Pankow: Fahrer ohne Führerschein, zu schnell und mutmaßlich mit Drogen

Pankow: Fahrer ohne Führerschein, zu schnell und mutmaßlich mit Drogen

Die Berliner Polizei hat in Pankow einen betrunkenen Autofahrer festgenommen, der mit einem gefälschten Führerschein zu schnell gefahren ist und obendrein mutmaßlich ein Betäubungsmittel im Wagen hatte.

Polizeikelle

© dpa

Nach einer Atemalkoholmessung, die einen Wert von 1,3 Promille ergab, stellten die Einsatzkräfte fest, dass gegen den 37-Jährigen bereits ein Haftbefehl wegen räuberischen Diebstahls vorlag, wie die Polizei am 09. August 2020 mitteilte. Polizisten waren in der Nacht auf Sonntag (09. August 2020) auf den Mann aufmerksam geworden, weil er mit seinem Auto deutlich zu schnell und über mehrere rote Ampeln gefahren sein soll. Nach einer Verfolgungsjagd, während der ein Päckchen mit weißem Pulver aus dem Auto geworfen worden sei, konnte die Polizei den Mann und seine drei Beifahrer in der Wollankstraße stoppen. Wegen des bestehenden Haftbefehls blieb der 37-Jährige in Polizeigewahrsam.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 10. August 2020 09:30 Uhr

Weitere Meldungen