Gestohlener Sportwagen: Flucht endet in Unterführung

Gestohlener Sportwagen: Flucht endet in Unterführung

In Berlin-Fennpfuhl ist ein Autofahrer nachts mit einem gestohlenen Sportwagen vor der Polizei geflüchtet und die Treppen einer Fußgängerunterführung hinuntergestürzt. Verletzt wurde dabei niemand, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Ein Polizist sei in der Nacht auf Samstag gegen 3.00 Uhr an einer Kreuzung auf das Auto aufmerksam geworden, weil es zu schnell in Richtung Möllendorfstraße unterwegs gewesen sei.

Blaulicht der Polizei

© dpa

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei.

Anschließend lieferte sich der Fahrer samt einem Beifahrer ein Rennen mit mindestens zwei Polizeiwagen und soll dabei auf der Landsberger Allee in Richtung Stadtgrenze mehrere rote Ampeln missachtet haben. Die Beamten brachen die Verfolgung zunächst ab, als der Mann auf die Autobahn 10 in Richtung Dresden fuhr und dort weiter beschleunigte.
Mit der Hilfe eines Hubschraubers nahm die Polizei die Verfolgung wenig später wieder auf. Die wilde Fahrt endete, als der Sportwagen auf der Heinrich-Grüber-Straße von der Fahrbahn abkam und in die Fußgängerunterführung am S-Bahnhof Kaulsdorf stürzte.
Polizeibeamte nahmen den 46-jährigen Beifahrer fest, der Fahrer entkam. Das Auto war am 7. Juli in Wilmersdorf gestohlen gemeldet worden. Zu den Schäden am Wagen konnte die Polizei zunächst keine genauen Angaben machen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 8. August 2020 14:09 Uhr

Weitere Meldungen