Corona: Deutlich weniger Verkehrsunfälle und Verletzte

Corona: Deutlich weniger Verkehrsunfälle und Verletzte

Durch die Corona-Krise gab es allein im März 2020 knapp 350 weniger verletzte Menschen im Berliner Straßenverkehr als im März 2019.

Blaulicht mit Hinweis auf Unfall

© Monika Skolimowska/Archiv

Die Zahl der Unfälle auf den Straßen sank um mehr als 2900, wie das Berliner Amt für Statistik mitteilte. Seit Beginn der Corona-Einschränkungen waren deutlich weniger Menschen mit Autos, Fahrrädern und zu Fuß unterwegs. Im März gab es 9400 Verkehrsunfälle, im Vorjahr waren es in dem Monat noch 12 355. Dabei wurden in diesem März 134 Menschen schwer und 714 Menschen leicht verletzt. Zwei Menschen starben. Diesen 850 Verunglückten standen im Vorjahr 1199 Verletzte gegenüber (minus 29 Prozent). Die bisher nicht veröffentlichten Zahlen für April und Mai dürften ähnlich ausfallen.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. Juni 2020 12:11 Uhr

Weitere Meldungen