Sicherheitsdienst der BVG setzt 15 Hunde ein

Sicherheitsdienst der BVG setzt 15 Hunde ein

Der Sicherheitsdienst im Auftrag der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) setzt Hunde ein. Alle Diensthundeführer sind IHK-geprüft.

Sicherheitsdienst der BVG

© dpa

Im Jahr 2015 waren es erst 6, wie aus einer Senatsantwort auf eine schriftliche Anfrage der Grünen-Abgeordneten June Tomiak hervorgeht. Von den Diensthunden haben aktuell 9 eine Begleithundeprüfung und 6 eine Ausbildung für Wahrnehmungs- und Meldeaufgaben. Alle seien im Besitz der Hundeführer und in deren Haushalt untergebracht, heißt es in der Antwort des Senats. Vorfälle, bei denen Personen durch die Hunde zu Schaden kamen, seien für den Zeitraum ab 2008 nicht bekannt. Alle Diensthundeführer sind den Angaben zufolge ausgebildet und IHK-geprüft. Die BVG selbst setze keine Diensthunde ein. Von den beiden Sicherheitsdiensten im Auftrag der BVG ist es nach Angaben eines Sprechers nur einer.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 11. Dezember 2019 14:32 Uhr

Weitere Meldungen