Anrainer: BER-Anbindung jetzt deutlich ausbauen

Anrainer: BER-Anbindung jetzt deutlich ausbauen

Zum neuen Flughafen BER müssen laut einer Studie deutlich mehr Passagiere mit der Bahn kommen, sonst droht ein Verkehrschaos. Der Berliner Autobahnring und die Autobahn A113 zwischen Innenstadt und Flughafen seien auf Teilstrecken schon heute stark ausgelastet, teilte das Dialogforum Airport Berlin Brandenburg am Dienstag mit. Notwendig seien zusätzliche Regionalzüge, Busse und die Verlängerung der Berliner U-Bahn-Linie 7 von Neukölln zum BER. Für Autofahrer sollten die Autobahnanschlüsse ausgebaut und in den Orten beschrankte Bahnübergänge beseitigt werden.

Der Hauptstadtflughafen BER

© dpa

Blick über den Hauptstadtflughafen in Schönefeld.

Wegen der langen Planungszeiten müsse schnellstmöglich gehandelt werden, forderte Andreas Igel, der Bürgermeister von Ludwigsfelde und Vizevorsitzende des Dialogforums. Darin sind die Brandenburger Umlandkommunen, die Länder Berlin und Brandenburg, der Bundes und die Flughafengesellschaft organisiert.
Die Studie des Büros SPV-Spreeplan Verkehr legt zugrunde, dass am BER 2030 rund 46 Millionen Fluggäste abheben - vier Mal so viele wie am heutigen Flughafen Schönefeld. Außerdem werden 40 000 neue Einwohner und 85 000 zusätzliche Beschäftigte in der Region erwartet. Damit diese gut zur Arbeit kommen, seien auch Radwege beträchtlich auszubauen, hieß es.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 15. Oktober 2019 10:20 Uhr

Weitere Meldungen