Mann läuft in Brandenburg am Gleis: ICE bremst und nimmt ihn mit

Mann läuft in Brandenburg am Gleis: ICE bremst und nimmt ihn mit

Ein am Gleis herumirrender Mann hat am Donnerstag (26. September 2019) kurz vor dem Hauptbahnhof Stendal einen ICE ausgebremst - und ist später einer Staatsanwaltschaft gemeldet worden.

ICE fährt durch Wald

© dpa

Das Zugpersonal habe den 29-Jährigen an der Landesgrenze von Sachsen-Anhalt und Brandenburg nahe der Gemeinde Milower Land von weitem gesehen und den ICE gestoppt, teilte die Bundespolizei am Freitag in Magdeburg mit. Nach einem kurzen Gespräch durfte der 29-Jährige einsteigen und bis zum nächsten Stopp in Stendal mitfahren. Vor Ort klärte die Bundespolizei den Mann über die lebensgefährliche Situation auf.

Mann wird wegen Strafverfahren gesucht

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass unter anderem wegen eines Strafverfahrens der Staatsanwaltschaft Hamburg nach der aktuellen Anschrift des Mannes gesucht wurde, hieß es weiter. Genauere Angaben zur Art der Ermittlungen konnten nicht gemacht werden. Die Bundespolizisten meldeten den Kollegen die Adresse des Mannes und ließen ihn anschließend gehen. Er musste zuvor wegen des unerlaubten Aufenthalts im Gleis eine Geldbuße von 25 Euro zahlen.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 27. September 2019 13:57 Uhr

Weitere Meldungen