Günther: E-Roller-Entscheidung als gute Basis

Günther: E-Roller-Entscheidung als gute Basis

Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos/für die Grünen) sieht in der Entscheidung des Bundesrats zu Elektro-Tretrollern eine verlässliche Basis für die neue Mobilitätsform.

E-Scooter

© dpa

Ein Mann auf einem Elektro-Tretroller. Foto: Christoph Soeder/Archivbild

«Ich begrüße, dass der Bundesrat auch auf Initiative Berlins dafür gesorgt hat, die E-Tretroller von Gehwegen fernzuhalten», sagte sie am Freitag. «Damit haben wir eine verlässliche Basis, um diese neue Mobilitätsform mit einem Set an Regeln einzuführen und die schwächsten Verkehrsteilnehmenden, die Fußgängerinnen und Fußgänger, zu schützen.»
Der Bundesrat machte zuvor den Weg für eine Zulassung sogenannter E-Scooter mit maximal 20 Kilometern pro Stunde (km/h) im Sommer frei - änderte aber wichtige Sicherheitsregeln: Fahrer müssen demnach mindestens 14 Jahre alt sein und Radwege nutzen, auch wenn sie auf langsameren Modellen unterwegs sind. Die Bundesregierung will die Änderungen nun zügig umsetzen, nötig ist noch ein Kabinettsbeschluss.
Einen Helm müssen die Fahrer nicht tragen. Die Berliner CDU-Fraktion forderte am Freitag zugleich eine Helmpflicht. Die Verkehrssenatsverwaltung spricht sich nach eigenen Angaben derzeit nicht für eine solche Pflicht aus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 17. Mai 2019