Brandenburg sieht E-Tretroller als sinnvolle Ergänzung

Brandenburg sieht E-Tretroller als sinnvolle Ergänzung

Das Brandenburger Verkehrsministerium hat die Entscheidung des Bundesrats zur Zulassung von Elektro-Tretrollern begrüßt - und das Scooterverbot auf Gehwegen.

E-Scooter

© dpa

«Wir sind der Ansicht, dass es ein gutes Verkehrsmittel ist, weil es den Öffentlichen Nahverkehr auf der letzten Meile sinnvoll ergänzt», sagte Ministeriumssprecher Steffen Streu am Freitag (17. Mai 2019) der Deutschen Presse-Agentur. E-Scooter seien also ein guter Beitrag für die Mobilität in den Städten. «Wir begrüßen es aber auch, dass die E-Tretroller nicht auf Gehwegen und in Fußgängerzonen unterwegs sein dürfen, sondern auf Straßen und Radwege beschränkt bleiben», betonte der Ministeriumssprecher.

Ja zum Elektro-Tretroller, nur nicht auf dem Bürgersteig

Ähnlich äußerte sich auch der Bevollmächtigte Brandenburgs beim Bund, Staatssekretär Thomas Kralinski. Der Einsatz der Elektro-Tretroller dürfe nicht zu Lasten der Fußgänger gehen. «Der Bürgersteig gehört den Bürgern, nicht den Flitzern», betonte Streu. «Elektroroller können gerade auch im ländlichen Raum ein gute Ergänzung zu öffentlichen Verkehrsmitteln sein.»
E-Scooter
© dpa

E-Scooter-Sharing

Transportmittel mit Spaßfaktor: Mit den wendigen E-Scootern lassen sich kürzere Strecken in Berlin bequem zurücklegen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 17. Mai 2019