Zum Ferienende Staus erwartet: Rückreise bisher ruhig

Zum Ferienende Staus erwartet: Rückreise bisher ruhig

Die Osterferien gehen zu Ende und Urlauber zieht es wieder heimwärts. In Berlin ist die Lage vor dem Wochenende noch ruhig, am Sonntag könnte sich das aber ändern.

Reisende mit Koffern

© dpa

Reisende mit ihren Koffern auf dem Flughafen Tegel. Foto: Britta Pedersen/Archivbild

Berlin/Potsdam (dpa/bb) - Zum Ende der Osterferien rechnet der ADAC am Sonntag mit Staus auf den Autobahnen in der Region Berlin-Brandenburg. Der Höhepunkt des Rückreiseverkehrs wird voraussichtlich am Nachmittag erreicht, sagte eine Sprecherin am Freitag. Bis zum frühen Freitagabend blieb die Lage auf den Straßen der Hauptstadt entspannt. «Die Osterferien bereiten keine großen Probleme», sagte ein Sprecher der Verkehrsinformationszentrale (VIZ).
Die Flughäfen in der Hauptstadtregion sind eigenen Angaben nach entspannt in das letzte Ferienwochenende gestartet. Bis zum Nachmittag sei die Lage in Schönefeld und Tegel ruhig geblieben, sagte die Sprecherin der Betreiber, Kathrin Westhölter, am Freitag. «Die Ferien kamen nicht überraschend. Wir sind gut vorbereitet.» Mit 240 000 Passagieren und über 2000 Flügen rechnen die Betreiber von Freitag bis Sonntag. Etwa 1,3 Millionen Fluggäste wurden in beiden Ferienwochen erwartet.
Die Rückreise-Welle erreichte die Berliner Bahnhöfe am Donnerstag und Freitag, der Betrieb verlief nach Angaben der Deutschen Bahn an beiden Tagen aber zunächst reibungslos. «Alles, was rollen kann, rollt», sagte eine Sprecherin. Besonders nachgefragt war die Linie von Amsterdam nach Berlin.
Am Wochenende enden die Osterferien in neun Bundesländern, darunter auch in Berlin und Brandenburg. Der ADAC rät Reisenden, die Heimfahrt früh anzutreten, um gegen spätestens 16.00 Uhr wieder in der Region zu sein. «Danach wird es auf den Autobahnen voller», sagte eine Sprecherin des Automobilclubs.
Für die Heimreise nach Berlin aus nördlicher Richtung könnten die Großbaustellen auf der A24 und der A10 zur Geduldsprobe werden. In Richtung Neuruppin wird die Strecke auf vier Spuren ausgebaut. Die A10 erhält zwischen den Dreiecken Pankow und Havelland sechs Spuren. Wer aus südlicher Richtung kommt, muss laut ADAC ebenso mit Einschränkungen rechnen. «Die A9 ist mit unzähligen Baustellen gespickt.» Außerdem seien auf der südlichen A10 wegen einer Großbaustelle bei Michendorf (Potsdam-Mittelmark) Behinderungen möglich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 26. April 2019