Warnstreik: Berlins Busse und Bahnen bleiben in den Depots

Warnstreik: Berlins Busse und Bahnen bleiben in den Depots

Bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) fahren heute keine U-Bahnen und Straßenbahnen und nur wenige Busse. Die Gewerkschaft Verdi hat zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Nicht betroffen sind die Fähren sowie 30 Buslinien, auf denen Subunternehmer fahren.

BVG-Warnstreik

© dpa

«Warnstreik» steht auf dem Plakat an einem Bus. Foto: Paul Zinken/Archivbild

Zwischen dem Flughafen Tegel und dem S-Bahnhof Jungfernheide fahren unregelmäßig Pendelbusse. Die S-Bahn und Regionalzüge werden unterdessen wie gewohnt unterwegs sein. Sie gehören nicht zu dem Landesunternehmen.
Mit dem dritten Warnstreik wollen die Beschäftigten den Druck in der laufenden Tarifrunde erhöhen. Verdi und der Beamtenbund fordern für die rund 14 500 Beschäftigten der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und ihrer Tochter Berlin Transport deutliche Einkommensverbesserungen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 1. April 2019