Fußgänger sollen in Berlin sicherer unterwegs sein

Fußgänger sollen in Berlin sicherer unterwegs sein

In Berlin sollen Fußgänger künftig sicherer unterwegs sein. Dazu sind unter anderem breitere Bürgersteige, mehr Zebrastreifen und bessere Ampelschaltungen geplant.

Ein Fußgänger läuft auf einem Zebrastreifen

© dpa

Ein Fußgänger läuft auf einem Zebrastreifen. Foto: Ronald Wittek/Archivbild

Plätze sollen außerdem mit dem Ziel umgestaltet werden, die Aufenthaltsqualität für Fußgänger deutlich zu verbessern und die Zahl der Autos zu reduzieren. Bauliche Veränderungen an Kreuzungen sollen mehr Barrierefreiheit bringen, etwa durch abgesenkte Bordsteine.

Ideen für Fußgänger sollen ins Mobilitätsgesetz

Um den Umbau ein stückweit verbindlich zu machen, ist eine Ergänzung des Mobilitätsgesetzes um einen Fußgängerteil vorgesehen. Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos/für die Grünen) veröffentlichte den Referentenentwurf am Freitag (29. März 2019). Bis Februar 2020 soll er endgültig beschlossen werden.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 29. März 2019