Erneuter Warnstreik bei BVG am Montag

Erneuter Warnstreik bei BVG am Montag

Bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) kommt es an diesem Montag (01. April 2019) zu einem weiteren Warnstreik.

  • Warnstreiks bei der BVG© dpa
  • Berliner U-Bahn© dpa
    Eine U-Bahn fährt unter einem Schild mit der Aufschrift «BVG» vorbei.
Die Gewerkschaft Verdi rief am Donnerstag sämtliche Beschäftigte auf, ganztägig die Arbeit niederzulegen. Diesmal sind U-Bahn, Busse und Straßenbahnen betroffen. Die S-Bahn ist nicht Teil des Tarifkonflikts und wird am Montag nach Fahrplan operieren.

S-Bahn setzt zusätzliche Züge ein - Pendelbusse zum Flughafen Tegel

Bei der BVG fahren nur die Fähren und Busse auf 30 Linien, wo Subunternehmer vor allem am Stadtrand unterwegs sind. Die S-Bahn will 80 zusätzliche Fahrten auf der S5 anbieten. Fahrgäste müssten aber mit vollen Zügen rechnen, hieß es. Zum Flughafen Tegel setzen die Betreiber von 5.00 Uhr an unregelmäßig sechs Pendelbusse vom S-Bahnhof Jungfernheide ein.

Diese Buslinien werden trotz Streik bedient

Diese Buslinien, die alle von Subunternehmern der BVG betrieben werden, werden am Montag in Betrieb sein: 106, 161, 162, 163, 168, 175, 179, 218, 234, 263, 275, 284, 320, 322, 334, 341, 349, 363, 365, 371, 373, 380, 399. Diese Busse operieren mit leichten Fahrplanänderungen: 112, 140, 184, 283, 370 and 893. Fähren und Regionalzüge fahren wie gewohnt.

Die BVG zählt täglich rund 2,9 Millionen Fahrgäste

Ein verbessertes Angebot der Arbeitgeberseite hatte die Tarifkommission zuvor abgelehnt. Es ist der dritte und härteste Warnstreik in der laufenden Tarifrunde. Es geht um rund 14 500 Beschäftigte bei dem Landesunternehmen und seiner Tochter Berlin Transport.

Arbeitgeber halten BVG-Warnstreik für «völlig unangemessen»

Die Taktik der Gewerkschaft Verdi gehe zu Lasten der Fahrgäste. Das sei nicht nachvollziehbar, sagte Claudia Pfeiffer, die Verhandlungsführerin des Kommunalen Arbeitgeberverbands, am 28. März 2019. Pfeiffer sagte, das Angebot von 90 Millionen Euro mehr Lohn und Gehalt pro Jahr liege um ein Vielfaches über vergleichbaren Abschlüssen. Den Beschäftigten BVG und ihrer Tochter Berlin Transport brächte es im Schnitt monatlich brutto 450 Euro mehr. Es gehe um Einkommenssteigerungen von 17 Prozent, hieß es.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 30. März 2019