GDL-Chef Weselsky: Mehr Investitionen in Bahn-Infrastruktur

GDL-Chef Weselsky: Mehr Investitionen in Bahn-Infrastruktur

Der Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, fordert vom Bund mehr Investitionen in die Infrastruktur statt in Großprojekte. «Einige Weichen, einige Kilometer zweites Gleis sind viel wertvoller für das System», sagte Weselsky bei der Präsentation des alternativen Geschäftsberichtes des Bündnisses «Bahn für Alle» am Mittwoch in Berlin.

Claus Weselsky (M)

© dpa

Claus Weselsky (M), Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Foto: Michael Kappeler/Archiv

Zeitgleich zur Aufsichtsratssitzung der Deutschen Bahn will das Bündnis mit dem jährlichen Bericht eine andere Sichtweise auf das Unternehmen geben. Die GDL treibt nach Angaben Weselskys die Sorge um, dass die Infrastruktur als Herzstück der Bahn nicht genügend gewürdigt wird. «Das System Eisenbahn steht und fällt mit einer vernünftigen Infrastruktur», sagte der GDL-Chef.
Das Bündnis «Bahn für Alle» besteht aus 20 Organisationen und setzt sich nach eigenen Angaben für eine besser Bahn in öffentlicher Hand aus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 27. März 2019