Müller sieht Zulassung von E-Rollern auf Gehweg skeptisch

Müller sieht Zulassung von E-Rollern auf Gehweg skeptisch

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat sich zwiegespalten über die geplante Zulassung von Elektro-Rollern geäußert.

BMW X2City

© dpa

Die Scooter stellten eine Chance dar, den Autoverkehr weiter zu vermindern, der Bürgersteig müsse aber ein geschützter Raum für Fußgänger bleiben, sagte Müller am Dienstag (26. März 2019) in Berlin. Die Verkehrsverwaltung arbeite derzeit an einer Initiative zu dem Thema. Auch Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos/für die Grünen) hatte sich zuletzt skeptisch über die geplante Zulassung der E-Roller auf Bürgersteigen geäußert.

Gehweg, Fahrradweg und Straße - E-Scooter bald überall möglich

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die E-Scooter noch in diesem Frühjahr zulassen. Sie sollen rechtlich wie Fahrräder behandelt werden. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h sollen sie Radwege oder - wenn es keine gibt - die Fahrbahn nutzen. Bei weniger als 12 km/h sollen die Gefährte auch auf Gehwegen und gemeinsamen Geh- und Radwegen unterwegs sein dürfen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 27. März 2019 10:23 Uhr

Weitere Meldungen