BVG erhält Verkehrsvertrag bis 2035

BVG erhält Verkehrsvertrag bis 2035

Die Berliner U-Bahnen, Straßenbahnen, Fähren sowie der Busverkehr sollen bis zum Jahr 2035 weiterhin von der BVG betrieben werden.

Eine U-Bahn fährt an einem BVG-Schild vorbei

© dpa

Der Senat beschloss am Dienstag (26. Februar 2019) eine Direktvergabe an das landeseigene Verkehrsunternehmen, um der BVG «langfristige Planungssicherheit» zu geben, wie ein Sprecher mitteilte. Der bestehende Vertrag mit der BVG läuft im August 2020 aus.

Neue Fahrzeuge und klimafreundliche Antriebe

Es sei demnach geplant, in neue Fahrzeuge und die Qualität des Verkehrsangebots zu investieren. Wegen häufiger Werkstatt-Aufenthalte der U-Bahn-Züge wurde zuletzt der Taktabstand auf einzelnen Linien verlängert. Busse sollen auf klimafreundliche Antriebe umgerüstet werden.

Vertragsverhandlungen sollen zum kommenden Jahr andauern

Der neue Verkehrsvertrag ist Bestandteil des bis 2023 gültigen Nahverkehrsplans für Berlin, der ebenfalls am Dienstag vom Senat beschlossen wurde. Die Vertragsverhandlungen mit der BVG sollen zum kommenden Jahr andauern. Die BVG betreibt rund 1300 U-Bahn-Wagen, 350 Straßenbahnen, 6 Fähren sowie rund 1400 Busse in der Hauptstadt.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 26. Februar 2019