Berliner S-Bahn ein bisschen pünktlicher

Berliner S-Bahn ein bisschen pünktlicher

Im vergangenen Jahr waren 94,97 Prozent der Züge wie geplant unterwegs, 2017 lag die Pünktlichkeitsquote bei 94,37 Prozent, wie die S-Bahn Berlin am Donnerstag (14. Februar 2019) mitteilte.

Berliner S-Bahn im Werk

© dpa

Lackierte Wagenkästen der neuen S-Bahn stehen im Stadler Werk in Berlin in der Montagehalle.

Das Unternehmen hatte vor gut einem halben Jahr ein Programm vorgestellt, um die Zuverlässigkeit der S-Bahnen zu erhöhen. 2018 konnte den Angaben zufolge auch die Verfügbarkeit der Züge in der frühen Hauptverkehrszeit des Tages etwas verbessert werden: von 97,8 Prozent (2017) auf 98,9 Prozent.

Weniger Türstörungen bei der S-Bahn

Um Zugverspätungen und -ausfälle zu vermeiden, wurden als Teil des Programms vorsorglich Bauteile an den Türen von 500 Bahnen ersetzt, die das Öffnen und Schließen steuern. Wenn diese nicht funktionieren, kann der Zug nicht losfahren. Nach Unternehmensangaben gingen im vergangenen Jahr die Türstörungen um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück.

Qualitätsprogramm kostet 30 Millionen

Das Qualitätsprogramm läuft noch bis 2025. Den Angaben zufolge werden dafür gut 30 Millionen Euro investiert. Bei der S-Bahn gibt es 16 Linien.
S-Bahnschild in Berlin
© dpa

S-Bahn

Linien, Fahrpläne und Tickets der S-Bahn in Berlin. mehr

Störung im Nahverkehr
© dpa

Störungen im Nahverkehr

Aktuelle Meldungen und Informationen zu Störungen, Baustellen und Unterbrechungen bei der Berliner U- und S-Bahn und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 14. Februar 2019 16:22 Uhr

Weitere Meldungen