Nach Warnstreik: Züge und S-Bahnen fahren langsam wieder

Nach Warnstreik: Züge und S-Bahnen fahren langsam wieder

Nach einem mehrstündigen Warnstreik soll der Zugverkehr in Berlin und Brandenburg langsam wieder anrollen. Bis die S-Bahnen und Regionalzüge wieder nach Plan fahren, kann es aber dauern.

S-Bahn-Streik läuft

© dpa

Ein Zug der S-Bahnlinie 7 steht auf dem Ostbahnhof in Berlin. (Archiv)

«Wir gehen davon aus, dass es bis zum Nachmittag dauert», sagte ein Bahnsprecher am Montagmorgen. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hatte zuvor zu einem bundesweiten Warnstreik aufgerufen. ICE und Intercitys fuhren nicht. Auch im Regionalverkehr fielen Linien aus.

Pendler und Reisende kamenauch bei der Berliner S-Bahn nicht weiter

Pendler und Reisende kamen am Morgen auch bei der Berliner S-Bahn nicht weiter. Das Unternehmen versucht nun, auf der Ringbahn, der Stadtbahn und der Nord-Süd-Strecke wieder einen 20-Minutentakt zu schaffen. Der Takt soll später verstärkt werden. «Das kann sich aber auch bis zum Abend alles hinziehen», sagte eine Sprecherin.

Viele mussten wegen des Streiks auf Busse und U-Bahnen umsteigen

«Da kam man teilweise nicht mehr mit», sagte eine Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Sehr voll sei es etwa an den Bahnhöfen Alexanderplatz und Lichtenberg gewesen.
Störung im Nahverkehr
© dpa

Störungen im Nahverkehr

Aktuelle Meldungen und Informationen zu Störungen, Baustellen und Unterbrechungen bei der Berliner U- und S-Bahn und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 10. Dezember 2018