Bus geht in Flammen auf und brennt aus

Bus geht in Flammen auf und brennt aus

Ein Bus ist in Gropiusstadt in Flammen aufgegangen und komplett ausgebrannt. «Es waren keine Fahrgäste an Bord, der Fahrer blieb unverletzt», sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr am 4. November. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Ein ausgebrannter Linienbus

© dpa

Ein ausgebrannter Linienbus steht in der Nähe der Kreuzung Fritz-Erler-Allee, Wutzkyallee/Efeuweg in Gropiusstadt.

Der Bus war am Morgen in der Nähe der Kreuzung Fritz-Erler-Allee, Wutzkyallee/Efeuweg in Brand geraten. Das Fahrzeug stand beim Eintreffen der Rettungskräfte gegen 8 Uhr bereits in Flammen. Die Feuerwehr war mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Dennoch blieb von dem Bus nur noch das Gerippe übrig.
Die Kreuzung war wegen der Löscharbeiten für fast fünf Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Brandursache war nach Polizeiangaben zunächst unklar. «Es ist ein Linienbus einer Privatfirma», sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und sollte von Sachverständigen untersucht werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 5. November 2018