Drohnen machen an Flughäfen noch immer Probleme

Drohnen machen an Flughäfen noch immer Probleme

Drohnen behindern weiterhin Piloten an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld. Vor allem rund um den Flughafen im Südosten Berlins nimmt das Problem zu.

Drohne

© dpa

Ein landendes Flugzeug ist hinter einer privaten Drohne zu sehen. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

In Tegel meldeten die Flugkapitäne in diesem Jahr bislang neun Drohnen, in Schönefeld sechs, wie die Deutsche Flugsicherung mitteilte. In Schönefeld gab es damit schon mehr Vorfälle als im gesamten Vorjahr, als dort fünf Drohnen auffielen. In Tegel waren es im vergangenen Jahr elf Vorfälle. Die Fluggeräte seien eine besondere Gefahr im Luftraum, weil sie auf dem Radar nicht zu sehen seien, betonte die Flugsicherung. Man betrachte das mit Sorge. Die häufigsten Drohnen-Sichtungen gibt es an den Flughäfen Frankfurt und München.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 19. August 2018