Autofahrer flüchtet vor Kontrolle: Polizist wird angefahren

Autofahrer flüchtet vor Kontrolle: Polizist wird angefahren

Ein mutmaßlich unter Drogen stehender Autofahrer hat in Berlin-Charlottenburg einen Polizisten angefahren. Die Beamten stoppten den 38-Jährigen am Freitagabend in der Tauentzienstraße, weil er mit seinem Sportwagen unerlaubt auf der Busspur fuhr, wie eine Sprecherin am Samstag mitteilte. Der Fahrer habe demnach sofort aggressiv reagiert, laut gebrüllt und den Motor seines Wagens mehrfach aufheulen lassen.

Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet in Osnabrück auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Als er kontrolliert werden sollte, versuchte der Mann weiterzufahren. Ein Polizist stellte sich rechts vor das Auto, der Fahrer gab jedoch Gas. Mit dem Außenspiegel erfasste er den Beamten und verletzte ihn an der Hand. Eine Streife stellte den Mann wenig später in einem Restaurant in der Augsburger Straße. Ein Drogentest verlief positiv. Das Auto wurde beschlagnahmt. Im Wagen fanden die Polizisten einen Teleskopschlagstock.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 11. August 2018