Fahrradclub hat 119 «Geisterfahrräder» seit 2009 aufgestellt

Fahrradclub hat 119 «Geisterfahrräder» seit 2009 aufgestellt

Berlinweit erinnern weiß lackierte Fahrräder an im Straßenverkehr verunglückte Radler. Nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) sind seit 2009 insgesamt 119 der Mahnmale - sogenannte Geisterfahrräder - aufgestellt worden. Radfahrer verunglückten in Berlin häufig bei Unfällen an Kreuzungen im Zusammenhang mit rechts abbiegenden Autos. Geradeaus fahrende Radler würden nicht beachtet, obwohl sie Vorfahrt hätten.

Fahrräder

© dpa

Dutzende Fahrräder stehen auf einem Platz. Foto: Peter Kneffel/Archiv

Die Bezirksverwaltungen stünden den Mahnmalen «sehr wohlwollend gegenüber», sagte ADFC-Sprecher Nikolas Linck. Man ließe die Fahrräder stehen, obwohl in der Regel keine offizielle Genehmigung vorliege. «Aus Empathie und Pietät erfolgt ein hochsensibler Umgang mit den Mahnmalen», sagte eine Sprecherin des Rathauses Tempelhof. Auch in Friedrichshain-Kreuzberg drohen den Aufstellern von «Geisterfahrrädern» nach Angaben des Bezirksamts keine Strafen, selbst wenn sie bekannt sind.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. Juli 2018