Betrunkener fährt gegen Streifenwagen

Betrunkener fährt gegen Streifenwagen

Ein betrunkener Autofahrer wollte sich in Berlin offensichtlich vor einer Verkehrskontrolle drücken und fuhr dabei sogar auf einen Streifenwagen auf. Der Mann sei am Freitagnachmittag in Treptow-Köpenick den Beamten aufgefallen, als er eine rote Ampel überfahren habe, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Polizisten verfolgten den 35-Jährigen und forderten ihn zum Anhalten auf.

Einzelnes Polizei-Blaulicht

© dpa

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Der Mann fuhr jedoch einfach weiter, bis es den Beamten Am Adlergestell gelang, das Auto zu überholen und den Fahrer zum Anhalten zu zwingen. Als die Polizisten ausstiegen, um den Mann zu kontrollieren, gab er plötzlich Gas - und fuhr dem vor ihm stehenden Streifenwagen hinten auf. Eine Atemmessung ergab, dass der Mann betrunken war. Außerdem hatte er keinen Führerschein. Die Polizisten brachten ihn zur Blutabnahme in eine Gefangenensammelstelle, verletzt wurde niemand.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 3. Februar 2018