Nahverkehr in Potsdam wird ausgebaut

Nahverkehr in Potsdam wird ausgebaut

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg will den Nahverkehr in der brandenburgischen Landeshauptstadt ausbauen. Dafür werden die Preise erhöht.

Busse der Potsdamer Verkehrsbetriebe

© dpa

Busse der Potsdamer Verkehrsbetriebe.

Der Nahverkehr in Potsdam soll deutlich ausgebaut werden - und die Tickets werden daher teurer. Es sei ein großes Investitionspaket geschnürt worden, sagte die Geschäftsführerin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB), Susanne Henckel, am Freitag (30. September 2016) im RBB-«Inforadio».

Streckenausbau und neue Fahrzeuge geplant

Geplant sei, Strecken auszubauen oder neu zu schaffen und neue Fahrzeuge zu kaufen. «Damit die Nutzer auch einen gewissen Anteil mitfinanzieren, haben wir eine außerordentliche Erhöhung der Preise beschlossen», sagte Henckel.

Preise steigen zum 1. Januar 2017

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg hebt seine Preise zum 1. Januar 2017 im Durchschnitt um 0,56 Prozent an. In den meisten Tarifzonen steigt der Preis für Einzelfahrausweise um 10 Cent. Im Tarifgebiet Potsdam AB werden die Tickets 20 Cent teurer - und kosten dann 2,10 Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. September 2016 10:25 Uhr

Weitere Meldungen