Landeskalibriereinrichtung

Landeskalibrierstrecke und Prüffeld

Landeskalibrierstrecke und Prüffeld

Berlin stellt technische Einrichtungen für die Kalibrierung, Überprüfung und Justierung von vermessungstechnischen Gerätschaften, wie GNSS-Antennen und Roversystemen, Elektooptischen Distanzmessern (EDM), Tachymetern, optischen Loten und Lotstäben sowie Nivellierinstrumenten bereit.

Die Landeskalibrier- und Prüfeinrichtung umfasst derzeit folgende Komponenten, die sowohl von Vermessungsämtern des Landes Berlin, Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren als auch von anderen behördlichen oder privaten Stellen genutzt werden können.

  • Prüffeld für GNSS-Roversysteme am Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Berlin-Adlershof
  • Die mit Mekometer ME 5000 bestimmte Landeskalibrierstrecke für EDM in Berlin-Adlershof
  • Testschleife für Nivellierinstrumente am Fichteberg in Berlin-Steglitz

Daneben verfügt das Land Berlin noch über weitere Kalibriereinrichtungen:

  • Landeskalibriereinrichtung für die roboterbasierte, absolute Kalibrierung von GNSS-Antennen in Berlin-Wilmersdorf
  • Frequenzprüfeinrichtung für EDM in Berlin-Wilmersdorf
  • Einrichtung für die Bestimmung von Ziel- und Kippachsfehler von Tachymetern in Berlin-Wilmersdorf
  • Einrichtungen zur Überprüfung optischer Lote und von Lotstäben in Berlin-Wilmersdorf
  • Prüffeld für GNSS-Ausrüstungen am Ernst-Ruska-Ufer in Berlin-Adlershof

    Prüffeld für GNSS-Ausrüstungen am Ernst-Ruska-Ufer in Berlin-Adlershof

  • GNSS-Antennen­kalibrier­roboter

    GNSS-Antennen­kalibrier­roboter

Kalibrierung elektrooptischer Distanzmessgeräte (EDM)

An elektrooptisch gemessenen Strecken sind bei der Auswertung Korrektionen anzubringen, die im Rahmen einer Kalibrierung für jedes EDM zu bestimmen sind.

Die Kalibrierung umfasst insbesondere die Bestimmung

  • einer Maßstabskorrektion und
  • einer Nullpunktkorrektion.

Um die erforderlichen Kalibrierkorrektionen zu bestimmen und damit die Qualität der Messergebnisse zu gewährleisten, sollten EDM grundsätzlich vor der ersten Inbetriebnahme, nach jeder Reparatur und regelmäßig einmal jährlich kalibriert werden.

Zur Kalibrierung von EDM wurde durch die Abteilung Geoinformation (SenStadtUm III) eine Landeskalibriereinrichtung, bestehend aus

  • Frequenzprüfeinrichtung und
  • Landeskalibrierstrecke Berlin-Adlershof

geschaffen.

Die Landeskalibriereinrichtung kann sowohl von Vermessungsämtern des Landes Berlin, Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren als auch von anderen behördlichen oder privaten Stellen genutzt werden.

Berliner Prüffeld für GNSS Ausrüstungen und GNSS-Antennenkalibriereinrichtung

Berlin hat die Bereitstellung von technischen Einrichtungen für die Kalibrierung, Überprüfung und Justierung von vermessungstechnischen Gerätschaften um Komponenten für GNSS-Antennen und GNSS-Roversysteme erweitert. Das Prüffeld bietet eine geeignete Plattform um die Genauigkeit insbesondere von GNSS-Roversystemen zu bestimmen, die für Vermessungen eingesetzt werden.

Das Prüffeld mit einer maximal nutzbaren Ausdehnung von ca. 560 m dient der Bestimmung der “Bruttofehler” mobiler GNSS-Roversysteme, welche letztlich nicht nur die Fehler der technischen Ausrüstung, sondern auch die Einflüsse der Mitarbeiter/innen erfasst. Aus den Ergebnissen einer Prüfung lassen sich Genauigkeiten der dreidimensionalen Koordinatenbestimmung und der verwendeten Koordinatentransformation ableiten.

Das Gesamtsystem der robotergestützten GNSS-Antennen­kalibrierungs­anlage wurde von der Firma Geo++ entwickelt.

Mit dem Roboter werden Phasenzentrums­variationen (PCV) für GPS, GLONASS GALILEO und BEIDOU (4G) im Verfahren der absoluten Antennenkalibrierung hochpräzise im Rahmen von Amtshilfe für andere Behörden des Bundes und der Bundesländer bestimmt. Zudem lassen sich auch Multipatheinflüsse im Nahfeld durch Simulation ermitteln.

  • Flyer Kalibrierung elektrooptischer Distanzmessgeräte (EDM)

    PDF-Dokument (662.4 kB)

  • Unterlagen für die EDM-Kalibrierung

    PDF-Dokument (254.9 kB)

  • Unterlagen zum GNSS-Prüffeld

    PDF-Dokument (341.2 kB)