Raumbezug

Raumbezug

Der Raumbezug des amtlichen Vermessungswesens wird realisiert durch ein homogenes, bundeseinheitliches Festpunktfeld und länderspezifisch erforderliche weitere Festpunktfelder. Bei den Festpunkten und den Festpunktfeldern handelt es sich im Regelfall um vermarkte Festpunkte, deren Lage, Höhe und Schwere auf der Erde bestimmt sind und die im amtlichen Nachweis (AFIS®) registriert werden. Daneben definiert der Satellitenpositionierungsdienst SAPOS® in seiner Gesamtheit den Raumbezug. Er wird von der deutschen Landesvermessung über moderne Kommunikationsmethoden den Nutzern angeboten.

Lage-, Höhen- und Schwerewerte müssen jeweils in einem einheitlichen, geodätischen Bezugssystem realisiert sein. Die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) hat deshalb die Verwendung der nachfolgend aufgeführten Bezugssysteme beschlossen:

  • European Terrestrial Reference System 1989 (ETRS89)
  • Deutsches Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016)
  • Deutsches Hauptschwerenetz 2016 (DHSN2016)
Landeskalibrierstrecke und Prüffeld

Landeskalibrier­einrichtung

Berlin stellt technische Einrichtungen für die Kalibrierung, Überprüfung und Justierung von vermessungstechnischen Gerätschaften, wie GNSS-Antennen und Roversystemen, Elektooptischen Distanzmessern (EDM), Tachymetern, optischen Loten und Lotstäben sowie Nivellierinstrumenten bereit. Landeskalibrier­einrichtung

  • Geocaching

    GPS-Empfänger testen und überprüfen

    PDF-Dokument (967.4 kB)