Parktheater Edelbruch: Zwangsvorstellung

frei nach Liesl Karlstadt und Karl Valentin

Regie: Alberto Fortuzzi
Schauspiel: Kristin Giertler/ Thomas Kornmann
Ausstattung: Gesine Finder

Vorstellung: Sonnabend, 19.01.2019

Bildvergrößerung: Parktheater Edelbruch: Zwangsvorstellung
Bild: Produktion / Parktheater Edelbruch

Alberto Fortuzzi widmet sich in seiner Inszenierung dem oft ins Absurde gestei­gerten valen­tini­schen Humor. In einer Szenen-Collage führt er verschiedene Kunst­figuren Karl Valentins und Liesl Karlstadts zusammen. Die engagierte Radio­moderatorin, der wort­ge­wandte Pro­fessor, das ein­ge­spielte Ehe­paar, der begriffs­stutzige Hand­werker mit seinem beflisse­nem Lehrling, sie alle versuchen die Hürden des All­tags zu meistern und müssen sich mit ihrer eigenen Eng­stirnig­keit aus­ein­ander­setzen. Dass sich die Figuren dabei in den eigenen gedank­lichen Fall­stricken ver­fangen, macht sie so mensch­lich und liebens­wert. Ein un­vorher­gesehener Theater­besuch lässt sie schließ­lich gar vollends „närrisch“ werden.
Kristin Giertler und Thomas Kornmann schlüpfen in die skurrilen, tra­giko­mischen Charak­tere.
Dabei ergehen sie sich, ohne den bayrischen Dialekt zu bedienen, in verquerer Logik und Wort­ver­dreh­ungen. Ein Abend voller Alltags­poesie.