Dreck

von Robert Schneider

Regie/Ausstattung: Oleg Mirzak
Spiel: Timur Isik

Premiere: 13. Dezember 2018

Bildvergrößerung: »Dreck« von Robert Schneider
Bild: Enrico Kusnady

Das Stück »Dreck« von Robert Schneider stammt aus der Zeit, als die sogenannte „Flücht­lings­krise“ nicht einmal vor­stell­bar war, genauso undenk­bar war vor 25 Jahren die Mög­lich­keit der Entstehung einer Partei, die mit offen ausländer­feind­lichen und menschen­ver­achtenden Parolen in alle 16 Land­tage der Bundes­republik einzieht und in der laufenden Legislatur­periode im Bundes­tag bereits vertreten ist.

Robert Schneiders Stück »Dreck« beleuchtet Ausländerhass und Fremden­feind­lichkeit aus der Perspektive eines Ge­flüch­te­ten, emotional und doch reflektiert berichtet dieser über sein Leben als Rosen­verkäufer in Deutsch­land.