Inhaltsspalte

Gutmenschendämmerung/ Les bonnes payées

frei nach DIE ZOFEN von Jean Genet

Gutmenschendämmerung/ Les bonnes payées
Bild: Marcel Luxinger

PNAC (Companie für präemptive und nachhaltige Auseinandersetzung)

Regie: Marcel Luxinger
Spiel: Sina Ebell, Ina Jaich, Alina Rank
Ausstattung: Polina Liefers
Dramaturgie: Sabrina Zwach

„Und kommt mir jetzt bloß nicht mit der verfickten Genfer Konvention!“

Zwei europäische Frauen schuften unter qualvollen Bedingungen. Ihre orgesetzte von nicht­abend­ländischer Herkunft schikaniert die beiden nach Belieben und mit Vergnügen.
Auf perfide Weise schafft sie es dabei, ihnen einzureden, dass diese Maßnahmen aus purer Alternativlosigkeit und zu ihrem Vorteil erfolgen würden. Angesichts ihrer misslichen Lage machen sich Laura und Julia jene Gedanken, die sich unterdrückte Massen machen und ver­stricken sich dabei in den ideologischen Zwickmühlen, die das Verhältnis zwischen Aus­beu­tern und Ausgebeuteten seit je bestimmt: Lohnt es sich, gegen die herrschenden Struk­turen zu rebellieren? Oder setzt man durch einen Aufstand nicht die eigene Situation aufs Spiel? Aber haben wir überhaupt etwas zu verlieren?

Dieses Projekt basiert auf Texten des tunesischen Performancekollektivs Yemina.

Premiere: 22. September 2016