Inhaltsspalte

Klein Eyolf

von Henrik Ibsen

Klein Eyolf
Bild: Hsin-Hwuei Tseng

Theaterfassung: Juliane Gruner
Regie: Jonathan Gruner
Bühne: Sarah-Marleen Methner
Kostüm: Hsin-Hwuei Tseng
Regieassistenz: Katharina Klein, Lea Schmidt

ALFRED ALLMERS – Markus Hennes
RITA, seine Frau – Katharina Behrens
ASTA ALLMERS- Cornelia Werner
BORGHEIM – Rouven Stöhr
DIE RATTENMAMSELL – Isabel Thierauch

Premiere: 18. Juni 2015

„Leben heißt, dunkler Gewalten Spuk bekämpfen in sich“
Henrik Ibsen

Das Verhältnis zwischen Alfred Allmers und seiner Frau Asta ist krank. Von gänzlich unter­schiedlichen Wünschen getrieben stellen sie sich nicht den unausgesprochenen Problemen, die um ihre Beziehung und um ihr körperbehindertes Kind Eyolf kreisen.
Als Eyolf unbemerkt einer mysteriösen Rattenfängerin bis hinunter an den Fjord folgt, stürzt er vom Lan­dungs­steg und ertrinkt.
Von dieser Katastrophe erschüttert offenbart sich dem Paar der Abgrund, der sich zwischen ihnen aufgetan hat, und führt ihnen die Schwierigkeit ihres Zusammenlebens vor Augen.
Ist im Angesicht eines solchen Todes ein sinnhaftes Leben noch möglich?