bureau: Ponys. Eine Aufladung

von Anna Gschnitzer

Regie: Marie Bues
Regieassistenz: Eva-Maria Wall
Ausstattung: Elisabeth Vogetseder
Musik: Anton Berman, Kostia Rapoport
Produktion: Petra Freimund
Mit: Katharina Behrens, Stephanie Kämmer, Monika Wiedemer

Berlin-Premiere: 7. März 2013

bureau: Ponys. Eine Aufladung
Bild: Produktion bureau

“Ponys. Eine Aufladung“ ist eine Realfarce über die Schwierigkeiten, ganz man selbst zu sein und immer machen zu sollen was man will; über den Zwang kreativ, wild und frei zu leben und das Aufblühen neokonservativer Wertvorstellungen. Es geht um alles oder nichts: Um Lebensentwürfe und Arbeitswelten, um Kritik und Zynismus, Größenwahn, Panikattacken und Werbung, um Bionade und Biomacht, um Worthülsen, Slogans und Ponys! Ponys, Ponys, Ponys. Es geht um Produkte, unheimlich viele Produkte, um die Massenware Individualität und wie man sie wem verkauft.
Die Gruppe bureau liefert ein Urban Survival Kit, eine Milieustudie am eigenen Fleisch, the pervert’s guide to ponyfarm, eine Hau-Drauf-Know-How-Komödie – immer noch eins und noch eins! In jeder Sekunde eine neue Idee um unseren Ponyarsch zu retten! Gebt uns den Job, oder wir machen‘s für viel weniger! Wiehern die Ponys.

Eine Produktion von bureau in Koproduktion mit GARAGE X (Wien), Theater unterm Dach (Berlin) und Theater Rampe (Stuttgart)