hardt attacks: Dies ist kein Liebeslied

hardt attacks: Dies ist kein Liebeslied, 2016
Bild: Alexander H. Schulz

nach Karen Duve

Regie: Wenke Hardt
Ausstattung: Alexander Schulz
Spiel: Claudia Wiedemer, Monika Wiedemer

Premiere 10. Dezember 2009 / Wiederaufnahme: 6. April 2016

“Mit sieben Jahren schwor ich, niemals zu lieben. Mit achtzehn tat ich es trotzdem. Es war genauso schlimm, wie ich befürchtet hatte.“

Taxifahrerin Anne macht sich auf den Weg nach London, um ihre unerwiderte große Liebe ein letztes Mal zu sehen. Sie hofft auf Erlösung – wie auch immer diese aussehen mag. Ihre Reise wird zu einer Spurensuche nach sich selbst.
Anne erinnert sich an ihre ersten Schritte in der Liebe, die Demüti­gungen des Sport­unter­richts und durch ihre Familie, an ihre zahlreichen Diäten, an Angepasstheit und an schlech­ten Sex – kurz: An ihre Leiden im „haifischverseuchten Ozean des Lebens“.
Ein Leben an dem sie bis jetzt wenig Erfreuliches finden kann – außer Taxifahren und dem Vergnügen, im Café, vor den neidischen Augen diätgestählter schlanker Damen, vier Stücke Schokoladentorte in sich hinein zu stopfen.
Ein berührend komischer Kampf um sich selbst, der immer wieder durch die Suche nach äußerer Anerkennung verstellt wird.