Inhaltsspalte

Kaspar Häuser Meer

von Felicia Zeller

Regie: Stephan Thiel
Spiel: Tilla Kratochwil, Nadja Petri, Gabi Völsch
Bühne: Wolfgang Menardi
Assistenz: Julia Pohl
Produktion: Christiane Hercher

Premiere: 27.11.2008

Kaspar Häuser Meer
Bild: Theater unterm Dach / Stephan Thiel

»Kaspar Häuser Meer« zeigt Szenen aus dem Alltag dreier Sozial­arbeiterinnen eines Jugend­amtes zwischen Hoffnung und Resignation.
Das Stück greift Themen auf, über die man jeden Tag in der Zeitung lesen kann: Verwahr­losung von Kindern, vermüllte Wohnungen, über­forderte Eltern – und es stellt dabei Menschen in den Mittel­punkt, die eigent­lich helfen sollten, aber selber zu Opfern des Sozial­staat­all­tags ge­worden sind.

Felicia Zeller hat nach langen Recherchen eine überhöhte und groteske Innen­ansicht unserer Sozial­be­hörden ent­worfen und schafft es gerade durch die Über­spitzung, ein sehr treffen­des Bild unserer Gesell­schaft zu zeichnen.

Kaspar Häuser Meer, Titelbild
Bild: © eisen.huettenstadt.de