Inhaltsspalte

Aspekte des Zeichnens

Lothar Böhme, Jens Hanke, Erika John, Christiane Klatt, Jürgen Köhler, Jacqueline Merz, Nadja Schöllhammer

Ausstellung vom 08.09. bis 10.10.2010

Nach den raumbezogenen Arbeiten von Sabine Laidig und Susanne Fleischacker stellte die Galerie in diesem Jahr in Einzel­ausstellungen mit den groß­formatigen Lein­wand­zeich­nungen von Sam Szembek und den unter­suchenden oder assozia­tiven Blättern von Thomas Müller zwei auch inter­national beachtete Zeichner vor. Sie wurden gefolgt von den sowohl wand- als auch raum­be­zogenen Werken der Künst­lerinnen Anke Becker, Veronike Hinsberg und Juliane Laitzsch. „PROLOG6 – Heft für Zeichnung und Text“ demonstrierte auf völlig andere und unbe­fangene Art einen weiteren Aspekt der Zeichnung, nämlich ihre konkrete Verknüpfung mit Schrift und Text. Diese Ausstellungen zur Zeichnung dienen der ver­gewissernden Beschäfti­gung mit einem Medium, das in der Kunst immer eine wichtige und interessante Rolle gespielt hat und doch neu – auch als globale Bild­sprache – zunehmend wieder ent­deckt wird. Nicht zuletzt sind sie der lang­jährigen und engen Kooperation mit dem Verein Berliner Kabinett geschuldet, der seit 1998 den Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung vergibt.

Die im Auftrag der Galerie von der Berliner Kunst­wissen­schaft­lerin Susanne Greinke kuratierte Schau „Aspekte des Zeichnens“ fügt den Einzel­posi­tionen der vergan­genen Aus­stellungen exponierte zeichnerische Stand­punkte hinzu, die sich direkt oder indirekt auf Körper beziehen. Der Begriff des Körpers bleibt dabei nicht nur auf den des Menschen beschränkt.
Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler gehören verschie­denen Generationen an und haben auch deshalb ihre künstlerische Sprache in disparaten Kontexten entwickelt. Die Hin­wendung zur Figuration macht dabei das Verbindende, die Parallelen und Über­schneidungen innerhalb dieser Ausstellung aus. Beispiel­haft wurden Haltungen ausgewählt, die sich in ihrer formalen und inhalt­lichen Annäherung an sie unter­scheiden und von abbildenden Formen zu abstrakten Formulierungen, sowie von Verdichtung zu Expansion reichen. Auf sehr unter­schied­liche Weise gehen sie damit Fragen des Existenziellen nach. Angesiedelt zwischen verbildlichter Innen­schau und der Repräsen­tation von Wahr­nehmung des Außen, schwingen die Dar­stellungen zwischen Präsenz und Absenz.

Ausstellungseröffnung

Dienstag, 07.09.2010, 20:00 Uhr

Die Ausstellung wurde in Anwesenheit der Künstler eröffnet.
Begrüßung: Kathleen Krenzlin
Zur Eröffnung sprach die Kuratorin der Ausstellung Susanne Greinke.

Publikation

Faltblatt: Aspekte des Zeichnens

Lothar Böhme, Jens Hanke, Erika John, Christiane Klatt, Jürgen Köhler, Jacqueline Merz, Nadja Schöllhammer

Text: Susanne Greinke

PDF-Dokument (422.3 kB)