Inhaltsspalte

Sam Szembek | Zeichnung - Liniendenken

Zeichnungen

Ausstellung vom 27.01. bis 28.02.2010

Der Zeichner Sam Szembek wurde 1953 in Memmingen/Iller geboren. Er hat von 1974-1976 an der Universität Stuttgart Kunst­geschichte und Philo­sophie studiert und eben­dort an der Staat­lichen Akademie der Bildenden Künste von 1975-1981 Malerei. 1994 erhielt er ein Stipendium für die Cité Inter­natio­nale des Arts Paris, 2001 des Bemis Center for Contemporary Arts, Omaha/Nebraska, 2007 das Stipen­dium der Stiftung Bartels Fondation, Basel (CH). Sam Szembek ist Mitglied im Künstler­bund Baden-Württemberg und lebt in Kirchheim/Teck; sein Atelier ist in Ebersbach/Fils.

In einem Gespräch mit Heinz Neidel, dem ehemaligen Direktor des Instituts für Moderne Kunst Nürnberg, im Jahr 1998 nennt dieser Szembek einen Karto­graphen der Linie, der Orte und Räume und meint dabei sowohl die Innen- als auch die Außen­räume. Sam Szembek selbst sagt über seine Arbeit:„Einerseits beschäftigen sich [meine] Zeichnungen mit dem Zeichnen selber. Anderseits haben [sie] eine lange Vergangen­heit, die für mich immer noch eine Rolle spielt: mein Bezug zum Gegen­ständlichen. Es ist ein langer Weg, der zu dieser Sprache geführt hat und die Sprache ist so diffizil, dass ich sie selber immer wieder finden muss, dass ich immer neu nach dieser “Sprech­möglich­keit Zeichnen” für mich selber suche. (…) Meine Linien sind beob­achtet und biogra­phisch gezeichnet. Aus der Linie heraus, dem Beob­achten der Linie, geschehen meine Setzungen. Ich muss es machen und dann beobachten; ein Vordenken gibt es nicht.“

In seinem Arbeiten – er zeichnet mit Kohle auf Papier und im großen Format auch auf Leinwand – leugnet Sam Szembek die Spuren des Zeichnens nicht: Finger- und Knet­gummi­abdrücke schwingen auf dem Papier und erzählen von dieser Suche mit großer Intensität.

Ausstellungseröffnung

Dienstag, 26.01.2010, 20.00 Uhr

Zur Eröffnung sprach Inga Kondeyne.

Plakat: Sam Szembek

PDF-Dokument (70.1 kB)

Faltblatt: Sam Szembek – Zeichnungen

PDF-Dokument (158.9 kB)

Sam Szembek - Pressemitteilung

PDF-Dokument (9.1 kB)