Inhaltsspalte

Felix Martin Furtwängler | BASTA! – Malerbücher und grafische Werke

Ausstellung vom 17.06.2020 bis 30.08.2020

Bildvergrößerung: Felix Martin Furtwängler: "Furtwängler goes Underground", 2018, bemalte Schallplatte
Felix Martin Furtwängler: "Furtwängler goes Underground", 2018, bemalte Schallplatte
Bild: © VG Bild-Kunst, Bonn

Felix Martin Furtwängler ist Maler, er ist Zeichner, er be­herrscht und benutzt alle gängigen druck­grafischen Techniken. Sein Schaffen ist rastlos und maßlos in einem besten Sinne. Aus einer über­bordenden Phantasie und dem Drang zum lust­vollen Fabulieren heraus entstehen stetig neue Werk­komplexe, welche die technischen und hand­werklichen Möglich­keiten eines Mediums ebenso austesten wie sie die einzelnen künst­lerischen Ausdrucks­formen ver­binden und deren Grenzen auflösen. Aspekte und Elemente wie Klang, Rhythmus, Wort, Bild, Farbe und Form werden unkonven­tionell miteinander verwoben und in ihrem Zu­sammen­spiel sinnlich wie intellektuell neu erfahrbar. Den grafischen Blättern und Zyklen Furtwänglers liegen eigene Texte oder (welt)literarische Vorlagen zugrunde und gehen mit diesen eine bildhafte Symbiose ein.
Ein Kristallisations­punkt seines Schaffens sind die „Maler­bücher“, die Furtwängler in ungewöhnlicher Personal­union als Künstler und Verleger herausgibt, ermöglicht durch sein hand­werkliches und technisches Know-how. Seine Arbeits­weise zeichnet sich dabei weniger da­durch aus, dass in logischer Folgerichtig­keit Text und Bild in Kongruenz zueinander gebracht werden. Vielmehr geht er über die konventionelle Illustration eines Textes als bildliche Ent­spre­chung eines Narrativs hinaus und verbindet die klassi­schen Bestand­teile eines Buches wie Text, Bild und typo­grafische Gestaltung zu einer Einheit gleichwertigen Ranges.
Die Ausstellung »BASTA! Malerbücher und grafische Werke« präsentiert ausge­wählte Maler­bücher und Objekte von Felix Martin Furtwängler und sie gibt einen Einblick in das viel­seitige grafische Werk des Künstlers.

Felix Martin Furtwängler (1954 in Karlsruhe geboren) studierte Werbegrafik an der Kunst­schule Alsterdamm in Hamburg und wechselte 1972 nach Berlin an die Hochschule der Künste, wo er 1973/74 die Schule für Werkkunst und Mode, 1975/76 den Studiengang Produkt­design besuchte und von 1977 bis 1982 freie Malerei und Grafik studierte. 1982 war er Meisterschüler bei Gerhart Bergmann. Seither entsteht eine Vielzahl von Künstler­büchern und Buchobjekten. Furtwängler realisiert viele Ausstellungen und zahlreiche seiner Werke sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten.

Mit freundlicher Unterstützung der Senats­verwaltung für Kultur und Europa Ausstellungs­fonds Kommunaler Galerien.

Ausstellungseröffnung

Dienstag, 16.06.2020, 16.00-22.00 Uhr

Einführung: Annette Tietz, Leiterin der Galerie

Die Ausstellung wird am Eröffnungstag von 16 bis 22 Uhr sowie zu den Sonder­öffnungszeiten für die Besucher_innen unter Beachtung der Hygiene­vorschriften zugänglich sein. Die Ein­führung wird digital präsentiert.

Publikation

Zur Ausstellung erscheint das Künstlerbuch »Sinnphobie der Worte. A POETOMAR«.

Felix Martin Furtwängler | BASTA! – Malerbücher und grafische Werke

Felix Martin Furtwängler | BASTA! – Malerbücher und grafische Werke; Video

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Einführung: Annette Tietz, Leiterin der Galerie