Harald Metzkes: Frauenbild

Malerei

Ausstellung vom 05.02. bis 23.03.2014

Anlässlich des 85. Geburts­tags von Harald Metzkes greift die Ausstellung einen Aspekt seines Werkes heraus, der in allen Phasen seiner künstlerischen Arbeit eine Rolle gespielt hat, in der Zusammen­stellung so aber weder in Aus­stel­lun­gen noch in Publikationen eine Rolle aufgegriffen worden ist. Zu sehen sind frühe Portraits, weiblicher Akte aber auch mytho­logisch geprägte Bilder. Ein großer Teil dieser aus­ge­stellten Frauenbilder wird zum ersten Mal präsentiert.

In den späten fünfziger Jahren gehörte Metzkes zum Kreis der sogenannte Berliner Schule, einem Kreis befreundeter Künstler der sich nicht von der DDR-Kunstpolitik ver­ein­nah­men ließ. Das Werk von Harald Metzkes kreist aus­schließ­lich um das Ausloten der Eigen­gesetz­lich­keit und der Mög­lichkeiten des Bildes. Seine Bilderwelten beherbergen Clowns, Komödianten, mytho­logisch inspirierte Charaktere aber auch Menschen des Alltags die sich in Landschaftsszenen, Still­leben, und Porträts tummeln, Stadt- und Naturräume bevölkern. Es sind Allegorien auf das Alltägliche die doch ebendieses transzendieren, die Banalität des Momentes aufheben und den Menschen in einen Kreislauf des Daseins eingliedern.

Harald Metzkes: "Panther, Tiger, Frau“, 2008
Harald Metzkes: "Panther, Tiger, Frau“, 2008
Bild: Harald Metzkes

Harald Metzkes ist ein Künstler von Weltrang. Er wurde 1929 in Bautzen geboren. Nach seiner Steinmetzlehre beim Bautzener Bildhauer Max Rothe studierte Metzkes Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Wilhelm Lachnit und Rudolf Bergander. 1955-1958 war er Meisterschüler bei Otto Nagel an der Aka­demie der Künste in Berlin. 1957 unter­nimmt er eine dreimonatige Studienreise mit Gertrud Heartfield, John Heartfield und Werner Stötzer nach China. Er wird 1989 zum Sekretär der Sektion Bildende Kunst der Aka­de­mie der Künste, aus der er 1991 wieder austritt.
Zwei mal nimmer an der Biennale in Venedig teil (1984 und 1988), seine Werke hängen in zahlreichen Museen (u.a. in der Deutschen Nationalgalerie) und Privat­sammlungen, unter anderem in der Sky-Lobby des Kanzleramtes. Er ist Träger des Käthe-Kollwitz-Preises, des Kunstpreises des Landes Brandenburg und des Hannah-Höch-Preises. Der Künstler lebt und arbeitet im Ortsteil Wegendorf von Altlandsberg bei Berlin.

Ausstellungseröffnung

  • Dienstag
    04.02.2014
    19.00 Uhr

    Begrüßung: Annette Tietz (Leiterin der Galerie Pankow)
    Einführung: Jörg Makarinus

Veranstaltung

  • Donnerstag
    06.03.2014
    19.00 Uhr

    Lesung mit Harald Metzkes

Publikation

Katalog zur Ausstellung: Harald Metzkes “Frauenbild” – Malerei
Text: Jörg Makarinus; Galerie Pankow (Hrsg.); Preis: 10,- €