Oskar Manigk. Frida, Herta und Matrosen

Malerei

Ausstellung vom 26.11.2014 bis 25.01.2015

Oskar Manigk – in Ückeritz und Berlin gleichermaßen be­hei­ma­tet – hat ein völlig autonomes Œu­v­re entwickelt, das erst spät öffentliche Anerkennung gefunden hat. Das Malen ist ihm täg­liche Verrichtung, die Anlässe für Bild­findungen sind Beob­achtungen des Alltags, in denen er mit Ironie und Hinter­sinn den Eigen­tümlich­keiten des menschlichen Daseins nach­spürt. Es entstehen expressiv – figürliche Bilder mit großer Kraft und Aus­strahlung, auf denen Bild­gestalten unter­schied­licher Herkunft zu surrealen Geschichten zu­sammen­gefügt werden.

Oskar Manigk: "Elmsfeuer III", 2014, Mischtechnik auf Leinwand, 200 x 150 cm
Oskar Manigk: "Elmsfeuer III", 2014, Mischtechnik auf Leinwand, 200 x 150 cm
Bild: Oskar Manigk

Oskar Manigk wurde 1934 in Berlin geboren. Er wuchs in Ückeritz auf Usedom auf. Nach Abitur und Tischlerlehre studierte er 1956/57 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und 1957/58 am Institut für Kunsterziehung der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. 1965 wurde er Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR. Seit den 1970er Jahren entstehen seine unverwechselbaren expressiv-figurativen Malereien, daneben Über­malun­gen, Colla­gen, Zeich­nungen und auch Gedichte. 1993 erhielt er den Caspar-David-Friedrich-Kunst­preis und 2005 den Kultur­preis des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Er lebt und arbeitet in Ückeritz und Berlin.

Eröffnung

  • Dienstag
    25.11.2014
    19.00 Uhr

    Begrüßung: Annette Tietz (Galerieleiterin)
    Einführung: Eugen Blume
    Musik: Wolfram Bodag am E-Piano

Veranstaltungen

  • Donnerstag
    15.01.2015
    19.00 Uhr

    Lesung mit Oskar Manigk
    Das Dorf und andere Geschichten
    Moderation: Lutz Wohlrab

  • Sonntag
    25.01.2015
    17.00 Uhr

    Finissage und Neujahrsempfang
    Es spielte das Duo Muzet Royal.

Publikation

  • Oskar Manigk – “Frida, Hertha und Matrosen” – Malerei;
    Galerie Pankow (Hrsg.); Preis: 7,- €