Newsletter 16 / 2016

Vertragsunterzeichnung Berliner Qualitäts- und Innovationsoffensive

Bildvergrößerung: QualiOffensive
Bild: SenBJW

Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres hat heute mit den Berliner Hochschulen die neue Berliner Qualitäts- und Innovationsoffensive 2016 – 2020 unterzeichnet. Die Berliner Hochschulen erhalten über dieses Programm Sondermittel in Höhe von 55 Millionen Euro. Diese Mittel werden von den Hochschulen u.a. verwendet für
• die Weiterentwicklung der Qualität von Studium und Lehre,
• Verbesserungen der Beschäftigungsbedingungen,
• Berücksichtigung der zunehmenden Vielfalt der Studierenden und
• die gezielte Förderung von Gründungsinitiativen.

Die neue Berliner Qualitäts- und Innovationsoffensive schließt an die bisherige Qualitätsoffensive für die Lehre an, ist jedoch finanziell erweitert und geht inhaltlich darüber hinaus. Neu aufgenommen sind beispielsweise die Unterstützung von Unternehmensgründungen aus den Hochschulen heraus bzw. Aktivitäten der Hochschulen im Bereich Entrepreneurship.

Deutsches Internet-Institut: Berlin nimmt wichtige Hürde

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat Donnerstag mitgeteilt, dass in der ersten Auswahlrunde zum Aufbau eines Deutschen Internet-Instituts fünf Konsortien ausgewählt wurden. Unter den erfolgreichen Anträgen ist auch der Berliner Antrag. An ihm sind das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, die Universität der Künste, die Humboldt-Universität, die Freie Universität, die Technische Universität, die Uni Potsdam sowie das Fraunhofer-Institut beteiligt. In der nächsten Auswahlrunde im Frühjahr 2017 soll eines der fünf Konzepte ausgewählt und anschließend umgesetzt werden. Für den Aufbau des Deutschen Internet-Instituts sind in den ersten fünf Jahren bis zu 50 Millionen Euro vorgesehen.

Dazu erklärt Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres: „Berlin kommt damit dem Internet-Institut einen Schritt näher. Ich gratuliere den beteiligten Institutionen und den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für die Erarbeitung des hervorragenden Konzeptes und zum Meistern dieser Hürde.

Die Bewerbung um das Deutsche Internet-Institut ist ein Baustein der umfassenden Berliner 10-Punkte-Agenda – Berlin auf dem Weg zur Digitalen Hauptstadt. Die Berliner Wissenschaftseinrichtungen haben auf diesem Weg eine Schlüsselfunktion. Gerade sie sind es, die die Digitalisierungsstrategie vorantreiben und bei denen wir schon gute Erfolge vorweisen können. Die gemeinsame Bewerbung macht auch wieder einmal deutlich, wie erfolgreich Kooperationen und ein abgestimmtes Vorgehen der wissenschaftlichen Einrichtungen sind.“

Leitfaden für die Zusammenarbeit „Museum und Schule“

Wie soll nachhaltige Zusammenarbeit von Museen und Schulen in einer weltoffenen, diversen und inklusiven Gesellschaft gestaltet werden? Was muss in Museen und Schulen geschehen, damit Kindern und Jugendlichen Erfahrungsräume für Teilhabefähigkeiten und Teilhabeinteressen eröffnet werden? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Initiative „Museum und Schule“, in der sich mittlerweile 60 Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen künstlerischen, wissenschaftlichen und kulturellen Berufsfeldern sowie Schulen engagieren.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Es handelt sich bei der ,Initiative Museum und Schule‘ um eine Projektvereinbarung mit dem LISUM, die mit dem Leitfaden den ersten Meilenstein bewältigt hat. Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von Museen haben sich eingebracht und Ideen entwickelt, welche Veränderungen in den Blick genommen und welche Wege gegangen werden sollten. Ziele der Initiative sind die strukturelle und qualitative Verankerung von Kooperationen in den Museums- und Schulalltag. Die Zusammenarbeit von Museen und Schulen kann hierdurch erheblich optimiert werden.“

Lange Nacht der Wissenschaften

Am Samstag findet die „Lange Nacht der Wissenschaften“ in Berlin und Potsdam statt. Insgesamt 74 Wissenschaftseinrichtungen (Universitäten, Fachhochschulen, Forschungsinstitute und wissenschaftsnahe Einrichtungen) präsentieren spannende Experimente, erlebnisreiche Führungen, informative Vorträge und Mitmach-Aktionen rund um aktuelle Themen, die nicht nur die Wissenschaft bewegen.

Für Schülerinnen und Schüler gibt es dabei ein besonderes Angebot – das Schülergruppenticket. Bei einer Bestellung über die Schule (durch die Lehrerinnen und Lehrer) erhalten die Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrkräfte ermäßigte Tickets für fünf Euro pro Person (Ticketpreise im öffentlichen Verkauf: Vollzahler 14 Euro, ermäßigt 9 Euro).

Hier können Sie das gesamte Programm der Wissenschaftsnacht einsehen, unter dem Menüpunkt Tickets finden Sie dort detaillierte Informationen zum Schülergruppenticket sowie einen Link zur Online-Bestellung. Hinweis: Ein „Gruppenzwang“ beim Besuch der Einzelveranstaltungen besteht nicht. Die Schülergruppentickets werden als Einzeltickets ausgegeben.

Familiennacht

Bis zum 15. Juni können sich interessierte Akteurinnen und Akteuere aus Berlin und Umland online bei der Familiennacht bewerben, um exklusiv für Familien gestaltete Veranstaltungsangebote einzureichen.

„Türen auf! Willkommen in Berlin“ – das ist das diesjähriges Motto mit dem Fokus auf der inklusiven Ausgestaltung der Angebote, um die Vielfalt der Familienformen zu repräsentieren, Zugänge zu öffnen und auch den zahlreichen neuen Familien mit Fluchterfahrungen einen erlebnisreichen Abend zu bieten.

Lehrkräftebildung

Die Freie Universität Berlin stärkt ihre Lehrkräftebildung: Unter dem Dach der neu gegründeten Dahlem School of Education (DSE) sollen angehende Lehrerinnen und Lehrer effektiv auf die künftigen Herausforderungen des Schulalltags vorbereitet und die fächerübergreifende Bildungsforschung vorangetrieben werden. Am Tag der Lehrkräftebildung am 7. Juni wird die DSE als neues Zentralinstitut der Hochschule mit einem Festakt im Henry-Ford-Bau der Freien Universität offiziell eröffnet.

Leibniz-Gemeinschaft

Am 2. Juli findet der „Open-Air-Salon“ der Leibniz-Gemeinschaft statt. Der große Festtag soll Einblicke in Naturschutz und Artenvielfalt geben. Experten aus Vereinen, Museen und der Wissenschaft stellen mit interaktiven Stationen und lebendigen Exponaten die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt vor: Die Besucherinnen und Besucher können zum Beispiel ein Reptil beobachten, heimische Wildkräuter probieren und lernen, wie man Tierstimmen aufzeichnet. Begleitet wird der Tag von einem Bühnenprogramm über Biodiversität. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Familien mit Kindern.

Berliner Gemeinschaftsschulen

Das Elternnetzwerk Berliner Gemeinschaftsschulen (EBG) lädt zur Diskussionsveranstaltung am 20. Juni, 19 Uhr bis 21 Uhr, Gemeinschaftsschule (1‐13) als Regelschule? Vielfältig, Inklusiv, Begabungsfördernd: Chancen für die Berliner Bildungslandschaft! Es diskutieren Politikerinnen und Politiker, u.a. Staatssekretär Mark Rackles, MdA Stefanie Remlinger (Fraktion Bündnis90/die Grünen), MdA Regina Kittler (Fraktion Die Linke), Politikerinnen der CDU und Piratenfraktion (angefragt) sowie bildungswissenschaftliche Expertinnen und Experten, Schulleitungen, Schülerinnen und Schüler und Eltern.

Regionaler Auftakt zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Am 1. September startet der 25. Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten mit Bekanntgabe des neuen Wettbewerbsthemas. Mit diesem Tag beginnt für viele Kinder und Jugendliche erneut eine Spurensuche nach spannenden Geschichten in allen Bundesländern. Das Thema muss bis dahin noch vertraulich behandelt werden, aber so viel sei verraten: Es wird auch in diesem Durchlauf eine Bandbreite für unterschiedlichste Projekte von Berliner Schülerinnen und Schülern eröffnen…

Das Landesarchiv Berlin bietet für interessierte Lehrkräfte aller Schulformen am Donnerstag, 7. Juli, zwischen 10 Uhr und 16 Uhr einen Workshop an. Sie können dabei mehr über Arbeitsmethoden, Inhalte, Bewertungskriterien, mögliche Hürden, aber auch Erfolgserlebnisse für die Schülerinnen und Schüler erfahren.

MS Wissenschaft

Mit Exponaten rund um die Meeresforschung liegt das Ausstellungsschiff “MS Wissenschaft” seit Samstag in Berlin vor Anker. An Bord hat das umfunktionierte Frachtschiff in diesem Jahr die Schau “Meere und Ozeane”. Sie richtet sich insbesondere an Kinder ab zwölf Jahren, die viel ausprobieren können: zum Beispiel mit einer 3D-Brille in ein Korallenriff eintauchen oder im Tiefseekino ergründen, welche seltsamen Geschöpfe am Grund des Meeres leben.

Die Ausstellung zeigt beispielsweise auch die Bedeutung der Weltmeere für das Klima. Am Schiffbauerdamm in Mitte macht sie bis einschließlich 9. Juni halt; es folgen Stationen am Wannsee, in Tegel und in Potsdam. Die “MS Wissenschaft” war Anfang Mai in Kiel gestartet. Das Schiff tourt bis September durch mehr als 30 Städte, in Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Exponate stammen von mehr als 20 Forschungseinrichtungen.

Charité-Kinderbuch

Blutabnahme, Narkose und Erwachsene in weißen Kitteln: Ein Krankenhaus löst bei vielen Kindern Angstgefühle aus. Jetzt veröffentlicht die Charité – Universitätsmedizin Berlin ihr erstes Kinderbuch. Meine Charité Kinderklinik erklärt spielerisch, was in einer Klinik vor sich geht.

Auf 32 Seiten beantwortet Meine Charité Kinderklinik alle spannenden Fragen, die durch Kinderköpfe schwirren. Seit einer Woche ist das Buch im Kiosk der Kinderklinik am Campus Virchow-Klinikum, Augustenburger Platz 1 in 13353 Berlin (Geländeadresse Mittelallee 8) sowie an allen anderen Kiosken der Charité für 3,50 Euro erhältlich.

Berufliche Orientierung

Schulende – und was nun? Gibt es genügend Unterstützung in Berlin für die berufliche Orientierung? Wie finde ich einen guten Einstieg in Beruf oder Studium? Welche Unterstützung brauchen Heranwachsende und ihre Eltern? Schreiben Sie Ihre Meinung auf und stimmen Sie ab!

Darüber wird auch am 22. Juni 2016 von 17 Uhr bis 19:30 Uhr im Rahmen eines Familienforums mit Jugendlichen und Eltern diskutieren. Es findet statt im Jugendhaus Königstadt, Saarbrücker Straße 24, 10404 Berlin-Prenzlauer Berg (U-Bhf Senefelder Platz).

Sonnenschutz

Wer als Lehrkraft oder Erzieherin bzw. Erzieher mit Kindern einen Aufenthalt im Freien plant, ist gut beraten, auch die zu erwartende Sonnenstrahlung zu bedenken. Hierfür gibt das Bundesamt für Strahlenschutz einen UV-Newsletter heraus. Wer den Newsletter abonniert, erhält jeden Montag, Mittwoch und Freitag die UV-Prognosen für die kommenden drei Tage. So können Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher frühzeitig Eltern und Kindern Empfehlungen zum Sonnenschutz an die Hand geben.

Übrigens: Das Bundesamt für Strahlenschutz bietet auch einen Film und Unterrichtsmaterial bzw. http://www.bfs.de/unterrichtsmaterial zum Thema Sonne und Sonnenschutz an.

Open Art Acedemy

Haben Sie schon einmal mit Ihrer elektrischen Zahnbürste Texte geschrieben? Oder versucht ohne Druckpresse eine Grafik zu drucken? Oder den Boden abgesucht, um Färbematerialien für Ihren Kleiderstoff zu finden? Wenn nicht: Im Sommer haben Sie bei der vierten Open Art Academy der weißensee kunsthochschule berlin die Gelegenheit, das auszuprobieren. Fünf Wochenendkurse für Zeichnen, Drucken, Färben und Filmen bietet die diesjährige Sommerakademie im August und September an.

Landeskommission Berlin gegen Gewalt

Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt lobt in diesem Jahr einen Kunst-Wettbewerb für Berliner Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Das WIR sehen“ aus. Hierbei geht es darum, künstlerische Werke (Plakate etc.) zum Thema Toleranz zu entwickeln.

Jugend Medienpreis HIV

Der Jugend Medienpreis HIV/Aids ist ein Preis für engagierte Schülerinnen, Schüler und Jugendliche. Er wird im Zwei-Jahres-Rhythmus ausgeschrieben. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler und Jugendliche, wenn sie sich einfallsreich mit HIV/Aids beschäftigt haben. Erlaubt ist alles, was andere motiviert, über Menschen mit HIV/Aids nachzudenken. Für den Gewinner-Beitrag gibt es ein Preisgeld von 3.000 Euro.

UNICEF sucht neue JuniorTeamer

Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren können sich ab sofort für die Ausbildung zu UNICEF-JuniorTeamern bewerben. JuniorTeamer haben eigene Ideen und planen Aktionen, um auf die Kinderrechte in Deutschland und weltweit aufmerksam zu machen. An vier Wochenenden lernen sie in Workshops, eine Gruppe von Jugendlichen aufzubauen und zu leiten. Bewerbungsschluss für die Ausbildung ist der 24. Juni.

EUSO

Bei der 14. Europäischen ScienceOlympiade EUSO in Estland konnte ein deutsches Team den Europameistertitel gewinnen. Für das zweite deutschen Team hat sich für das Fach Biologie der Berliner Schüler Luis Langfeld qualifizieren können. Zusammen mit zwei weiteren Schülern aus Leipzig und Erfurt für die Fächer Physik und Chemie konnte er eine hervorragende Silbermedaille erringen. Deutschland hat damit auch in diesem Jahr den Wettbewerb als beste Nation unter 23 teilnehmenden Ländern abschließen können.

Neues aus den Schulen

Der Preis “Jugend forscht Schule 2016” der Kultusministerkonferenz der Länder geht an das Humboldt-Gymnasium in Berlin für seine vorbildliche MINT-Förderung. Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Herzlichen Glückwunsch an das Humboldt-Gymnasium für seine vorbildliche MINT-Förderung. Das Humboldt-Gymnasium in Berlin-Tegel bringt die Förderung besonderer Begabungen aller Schülerinnen und Schüler mit kreativen Lernangeboten zusammen.“

Der Preis des diesjährigen Wettbewerbs „Reinickendorfer Frauen in Führung“, eine moderne Skulptur, wurde in den Werkstätten der Georg-Schlesinger-Schule (OSZ Maschinen- und Fertigungstechnik) angefertigt. Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von der Reinickendorfer Gleichstellungsbeauftragten organisiert und würdigt besondere Leistungen von Frauen in Führungspositionen.

Studierende aus dem Studiengang Landschaftsarchitektur der Beuth Hochschule entwarfen neue Pläne für den Innenhof der Ernst-Schering-Schule im Wedding. Im Juni steht die Realisierung des Projektes an. In Eigenleistung stemmen 20 Schülerinnen und Schüler und zehn Studierende die Umgestaltung des Schulhofes. Mit dem ungewöhnlichen Bauvorhaben zeigen die Macherinnen und Macher, wie Bürgerinnen und Bürger, Bildungseinrichtungen und Behörden den Kiez gemeinsam lebenswert gestalten können.

Die Gewinnerschulen des jup!-Schulwettbewerbs stehen fest. Je 500 Euro für die Schulkasse gehen an die Bettina-von-Arnim-Schule in Reinickendorf, die Melanchthon-Schule in Marzahn-Hellersdorf und die Johanna-Eck-Schule in Tempelhof-Schöneberg. jup! gratuliert ganz herzlich! Und als Sahnehäubchen findet in der erstplatzierten Bettina-von-Arnim-Schule eine Preisverleihung statt. Hierbei wird Staatssekretärin für Jugend und Familie Sigrid Klebba das Preisgeld an die Schülervertreterinnen und -vertreter der drei Siegerschulen überreichen. Außerdem erwartet die Schülerinnen und Schüler eine Live-Performance des Musikers Simon Grohé inklusive Livedrummer.

Sieger im Teamwettbewerb des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen. Am 25. Mai fand die feierliche Preisverleihung für die Wettbewerbe Team und Solo in der Aula der Max-Taut- Schule statt. Der erste Platz geht in diesem Jahr an das Team der Klasse 6a des Französischen Gymnasiums für eine Nachrichtensendung in französischer Sprache. Für den zweiten Platz qualifizierte sich das Team einer 8. Klasse der Heinz-Brandt-Schule (ISS) mit den Film „The Outsider“. Außerdem erhielt der Spanischbeitrag des Teams der Klasse 9a,b der Nelson-Mandela-Schule einen dritten Preis. Vom 20. bis 22. Juni fahren zwei Berliner Siegerteams nach Hannover und nehmen dort an der bundesweiten Endrunde teil.

Newsletter abonnieren oder abbestellen

Abonnieren
Möchten Sie den Newsletter der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft regelmäßig erhalten, dann können Sie sich hier anmelden.

Abbestellen
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden:

Impressum:
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Frank Schulenberg
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bernhard-Weiß-Str. 6, 10178 Berlin
Tel.: (030) 90227 – 5985
Fax: (030) 90227 – 5020