Girls’Day Wettbewerb

Das Berliner Aktionsbündnis zum Girls’Day, ein Zusammenschluss von Kammern, Verbänden und Behörden, schreibt seit 2005 jährlich einen Girls’Day-Wettbewerb aus. Das Preisgeld von 1.200 Euro wird gestiftet von dem DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg, der Handwerkskammer Berlin, der Industrie- und Handelskammer Berlin und dem Verband deutscher Unternehmerinnen e.V., Landesverband Berlin-Brandenburg.

Girls'Day 2019 Preis verliehen

Der Girls’Day Wettbewerb 2019 ist entschieden. Die diesjährigen Gewinnerinnen sind die Gustav-Falke-Grundschule (Mitte), die Temple-Grandin-Schule, Förderzentrum (Friedrichshain-Kreuzberg)
Schulfarm Insel Scharfenberg, Gymnasium, (Reinickendorf) und die Schule am Staakener Kleeblatt, Integrierte Sekundarschule (Spandau).
Das Preisgeld beträgt pro Schule 300 Euro. Gestiftet wird der Preis vom Berliner Aktionsbündnis Girls’Day, insbesondere der IHK (Industrie- und Handelskammer), HWK (Handwerkskammer), DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) und der VDU (Verband deutscher Unternehmerinnen).
Auch vier am Girls’Day aktive Unternehmen geehrt: Siemens AG, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Obi Group Holding und SoundCloud Ltd. sind langjährig beim Girls’Day dabei und geben den Mädchen Einblick in unterschiedliche Berufe in Elektrotechnik, Informatik und Handwerk.

Der nächste Girls’Day ist am 26.03.2020.

Ausschreibung Girls'Day Preis 2019

Das Berliner Aktionsbündnis Girls’Day schreibt zum 15. Mal den Girls’Day Preis aus. Gesucht werden die Schulen, aus denen am Girls’Day die meisten Schülerinnen kommen.

PDF-Dokument (130.7 kB)

Ansprechpartnerinnen

Landeskoordinierung Life e.V.
Almut Borggrefe
Tel.: (030) 3087 9812
Daniela Döbler
Tel.: (030) 3087 9837