Girls’Day Wettbewerb

Das Berliner Aktionsbündnis zum Girls’Day, ein Zusammenschluss von Kammern, Verbänden und Behörden, schreibt seit 2005 jährlich einen Girls’Day-Wettbewerb aus. Das Preisgeld von 1.200 Euro wird gestiftet von dem DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg, der Handwerkskammer Berlin, der Industrie- und Handelskammer Berlin und dem Verband deutscher Unternehmerinnen e.V., Landesverband Berlin-Brandenburg.

Girls'Day 2018 Preis verliehen

Der Girls’Day Wettbewerb 2018 ist entschieden. Die diesjährigen Gewinnerinnen sind die Thomas-Mann-Grundschule (Pankow), das Förderzentrum Schule am Westend, die Schule am Schloss (Sekundarschule, beide Charlottenburg-Wilmersdorf) und das Werner-von-Siemens-Gymnasium (Steglitz-Zehlendorf). Das Preisgeld beträgt pro Schule 300 Euro. Gestiftet wird der Preis vom Berliner Aktionsbündnis Girls’Day, insbesondere der IHK (Industrie- und Handelskammer), HWK (Handwerkskammer), DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) und der VDU (Verband deutscher Unternehmerinnen).

Es werden auch vier am Girls’Day aktive Unternehmen geehrt: Weidling GmbH – industrielle Kennzeichnungen, Unternehmensgruppe Gegenbauer, Friedrichstadt-Palast und Samsung Electronics GmbH sind langjährig beim Girls’Day dabei und geben den Mädchen Einblick in unterschiedliche Berufe von der Bühnentechnikerin, Informatikerin bis zur Spezial-Druckerin und Sicherheitstechnikerin.

Der nächste Girls’Day ist am 28.03.2019.

Ansprechpartnerinnen

Landeskoordinierung Life e.V.
Almut Borggrefe
Tel.: (030) 3087 9812
Daniela Döbler
Tel.: (030) 3087 9837