Chancengleichheit an Hochschulen

Eine zentrale Herausforderung aktueller Hochschulpolitik

Bücherstapel
Bild: falcn - Fotolia.com

Die Förderung der Chancengleichheit von Frauen ist ein wichtiger Beitrag zur Modernisierung, Qualitäts- und Profilentwicklung, Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der Hochschulen sowie ein bedeutender Standortfaktor für die Metropole Berlin.

Gesamtstrategie der Berliner Hochschulgleichstellungspolitik

Der geschlechtergerechte Ausbau des Wissenschaftsstandortes Berlin wird im engen Dialog mit den Hochschulleitungen, den Frauenbeauftragten der Hochschulen und weiteren engagierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vorangetrieben. Ziel ist es, die Gender-Mainstreaming-Strategie im Hochschulreformprozess zu verankern und mit Maßnahmen zur nachhaltigen Förderung der Chancengleichheit für Frauen zu flankieren.

Die Gesamtstrategie der Hochschulgleichstellungspolitik ist gekennzeichnet durch:

Chancengleichheit an den Hochschulen ist zudem ein wichtiges Handlungsfeld des Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms des Berliner Senats. Mit dem am 29. Juni 2015 unterzeichneten Kooperationsabkommen Geschlechtergerechte Bildung der für Wissenschaft sowie für Frauen zuständigen Senatsverwaltungen wurden für den Zeitraum 2015 – 2020 gleichstellungspolitische Ziele für den Hochschulbereich definiert und konkrete Umsetzungsschritte vereinbart, die in beiden Häusern mit Priorität verfolgt werden.

Zahlen, Fakten und Erfolge

Durch gemeinsame Bemühungen von Hochschulen und Berliner Senat sind bei der Teilhabe von Frauen auf den akademischen Qualifizierungsstufen und bei der wissenschaftlichen Tätigkeit an den Hochschulen beachtliche Fortschritte erzielt worden. Seit 2005 nimmt das Land Berlin im bundesweiten „Gleichstellungsranking“ der Hochschulen den Spitzenplatz ein. Ungeachtet dieser Erfolge ist der Frauenanteil in Führungspositionen der Hochschulen noch nicht zufriedenstellend.

Frauenanteile an den staatlichen Hochschulen des Landes Berlin im Wintersemester 2015/16 bzw. 2015

Qualifizierungsstufe bzw. Tätigkeitsart Frauenanteil
Studierende 49,0 %
Erstimmatrikulierte 51,9 %
Abschlussprüfungen 50,4 %
Promotionen 47,8 %
Habilitationen 30,6 %
Juniorprofessuren 51,1 %
Professuren 31,4 %
Wissenschaftliche und künstlerische Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter 44,2 %

Ausführliche Daten

Netzwerke auf Landesebene

  • Landeskonferenz der Frauenbeauftragten an Berliner Hochschulen und Universitätsklinika des Landes Berlin – LaKoF
  • Arbeitsgemeinschaft der Frauen- und Geschlechterforschungseinrichtungen an den Berliner Hochschulen – afg

Prädikate/Zertifikate

  • „TOTAL E-QUALITY – Prädikat für erfolgreiches bzw. nachhaltiges Engagement im Bereich Chancengleichheit von Frauen und Männern in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung
  • audit familiengerechte hochschule – Zertifikat für familien- und geschlechtergerechte Gestaltung der Arbeits- und Studienbedingungen an Hochschulen

Weitere Informationen und Materialien