Mutmaßlicher Computerbetrüger am Flughafen festgenommen

Polizeimeldung vom 07.02.2018
Reinickendorf

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0315
Intensive Ermittlungen des Fachkommissariats für Cybercrime des Landeskriminalamtes und der Fachabteilung für organisierte Computerstrafsachen der Staatsanwaltschaft Berlin führten gestern zur Festnahme eines mit Haftbefehl gesuchten mutmaßlichen Betrügers. Der 39-jährige Mann wurde gestern Morgen gegen 8 Uhr, nachdem er am Flughafen Tegel eingecheckt hatte, um nach Riga zu fliegen, festgenommen.
Der Festgenommene soll von März 2017 bis August 2017, als Mitglied einer Bande, betrügerische Überweisungen in einer Höhe von knapp 346.000 Euro ausgeführt und auf eigene eröffnete Konten bzw. Finanzagentenkonten gebucht haben. Dabei wurden die Onlinebanking-Daten der Opfer durch Schadsoftware zuvor ausgespäht, Sicherungsverfahren geändert und somit die „Ersatz“-SIM-Karten vom Provider erlangt. Anschließend tauchte der Tatverdächtige ab.
Ermittlungen ergaben, dass der 39-Jährige sich in der letzten Woche in Potsdam aufgehalten hatte und als Dolmetscher für einen Freund tätig war. Als der Gesuchte gestern vorhatte Deutschland wieder zu verlassen, klickten die Handschellen. Ein Richter verkündete dem 39-Jährigen gestern den Haftbefehl, die Ermittlungen dauern an.