Direktion 4 - Kriminalpolizei

Kripomarke
Bild: Polizei Berlin

Die für die Bezirke Zehlendorf, Steglitz, Schöneberg und Tempelhof örtlich zuständige Kriminalpolizei befindet sich im Referat Kriminalitätsbekämpfung der Direktion 4 und besteht aus den drei Kriminalinspektionen:

  • Kriminalpolizeiliche Sofortbearbeitung (Dir 4 K 1) mit einer Fahndungs-, Aufklärungs- und Observations-Einheit (FAO)
  • Kriminalpolizeiliche Sachbearbeitung (Dir 4 K 2 und K 3)

Kriminalpolizeiliche Sofortbearbeitung – 1. Inspektion (Dir 4 K 1)

Die hier eingesetzten Beamtinnen und Beamten sind durchgängig Tag und Nacht in einem Wechselschichtdienst tätig. So ist eine möglichst zeitnahe Bearbeitung der unterschiedlichsten Straftaten gewährleistet.

Diese Dienststelle übernimmt die ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die im Einzelfall notwendig sind. Es werden z.B. beweisrelevante Spuren am Tatort gesichert, Zeugen befragt oder sofort notwendige Vernehmungen und Durchsuchungen durchgeführt.
Die hier begonnenen Ermittlungen werden durch die Sachbearbeitung fortgeführt.

Die in jeder Direktion angegliederte „FAO“ arbeitet grundsätzlich zivil. Die Beamtinnen und Beamten sind speziell geschult und arbeiten eng mit den Kommissariaten, dem LKA und den Abschnitten zusammen. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit in der Stadt und zur Aufklärung von Straftaten durch gezielte Fahndungs- / Observationsmaßnahmen sowie Festnahmen auf frischer Tat.

Kriminalpolizeiliche Sachbearbeitung – 2. / 3. Inspektion (Dir 4 K2 / K3)

In den Fachkommissariaten der 2. und 3. Inspektion werden unterschiedliche Delikte wie Wohnungs- und Geschäftseinbrüche, Hehlerei, Diebstahl von und aus Kraftfahrzeugen, Rauschgiftdelikte, Raub- und Gewaltdelikte (auch die Jugendgruppengewalt) , aber auch die Vermisstenanzeigen, Todesermittlungsverfahren und zahlreiche Verkehrsdelikte im „VED“ (Verkehrsermittlungsdienst) bearbeitet.

Die Fachkommissariate übernehmen nach der Sofortbearbeitung die Ermittlungsvorgänge sowie alle Anzeigen und Hinweise, die in ihrer jeweiligen Zuständigkeit liegen.

Hier werden die Vorgänge durch kriminalpolizeiliche Ermittlungen zur Aufklärung der Straftaten und ggf. mit den damit verbundenen Maßnahmen, wie Durchsuchungen und Festnahmen, bis zur Abgabe der Akten an die Amts- bzw. Staatsanwaltschaft vervollständigt.

Eine Besonderheit stellt das Kommissariat für „Täterorientierte Ermittlungen“ (TOE) dar:
Hier werden – losgelöst von der üblichen Zuständigkeit – personenbezogene Ermittlungen bei Intensiv- und Mehrfachtätern geführt.

Unter der Rufnummer (030) 4664-955444 kann wochentags zwischen 09.00 – 15.00 Uhr berlinweit der Sachbearbeiter zu jeder Strafanzeige bei der Zentralen Auskunftsstelle des LKA erfragt werden.

Die Kommissariate erreichen sie über (030) 4664-470121 bzw. 4664-0.
Im NOTFALL wählen Sie bitte immer den POLIZEILICHEN NOTRUF 110!

Kommissariat K AGIA: Arbeitsgebiet Interkulturelle Aufgaben (AGIA)

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AGIA stehen in engem Kontakt zu Vereinen, Verbänden und Religionsgemeinschaften, die von und/oder für Migranten betrieben werden. Mit ihrer Netzwerkarbeit leisten sie einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis und zur guten Kommunikation der Kulturen und Institutionen untereinander und miteinander.

Sie pflegen außerdem Kontakte zu einzelnen Ämtern und Behörden um eine gute innerbehördliche Zusammenarbeit sicherzustellen.
Durch speziell ausgebildete Polizeivollzugsbeamte werden der Begehung von aufenthaltsrechtlichen Straftaten bzw. Ordnungswidrigkeiten entgegen gewirkt. Weitere Schwerpunkte liegen in der Bekämpfung von Straftaten, wie illegale Einreise, illegaler Aufenthalt, illegale Prostitutionsausübung, Pass-/ Urkundenfälschungen, Handel mit unverzollten Zigaretten sowie dem Einschleusen von Ausländern.
Für die Ausländerbehörde in Berlin werden Festnahmeersuchen, Hausermittlungen, Passsicherstellungen und Festnahmen zur Direktabschiebung durchgeführt.

Das AGIA unterstützt und berät alle Polizeidienststellen bei Einsätzen im Zusammenhang mit ausländischen Bürgern.