Zahl der Unfälle auf Schulwegen sank 2019 etwas

Zahl der Unfälle auf Schulwegen sank 2019 etwas

In Berlin wurden im vergangenen Jahr 2270 Unfälle auf Schulwegen registriert. Etwa jedes dritte Kind (750) war ein Grundschüler. Die Unfälle ereigneten sich allerdings insgesamt etwas weniger häufig als noch in den Vorjahren, wie aus Daten der Unfallkasse Berlin hervorgeht. Im Schnitt waren 2019 sechs von 1000 Schülern in einen Unfall verwickelt. 2018 waren es noch acht von 1000 Schülern und in den drei Jahren zuvor jeweils sieben Schüler.

Ein Mädchen schaut über die Straße

© dpa

Ein Mädchen schaut über die Straße.

«Unfälle mit Beteiligung von PKW sind leider meist schwer. Daher appellieren wir dringlich an alle Verkehrsteilnehmer zu Umsicht und Vorsicht, wenn sie auf Berlins Straßen unterwegs sind», sagte Wolfgang Atzler, Geschäftsführer der Unfallkasse Berlin, mit Blick auf den Schuljahresanfang. Trotz der Gefahren müssten Kinder lernen, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen, so eine Forderung.
Das Kind mit dem Auto zur Schule im sogenannten Eltern-Taxi zu bringen, sei keine gute Idee. Laut Unfallkasse könnten gerade Eltern, die mit dem Auto zur Schule fahren, eine Gefahr für die anderen Kinder sein. Sie seien mitunter nicht nur zu schnell unterwegs, sondern versperrten anderen Kindern auch die Sicht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 11. August 2020 14:51 Uhr

Weitere Unfallmeldungen