Sieben Menschen im Krankenhaus nach Unfall auf der A10

Sieben Menschen im Krankenhaus nach Unfall auf der A10

Bei einem Unfall auf dem nördlichen Berliner Ring sind sieben Menschen schwer verletzt worden.

Einsatzkräfte stehen bei dem Unfallfahrzeug

© dpa

Einsatzkräfte stehen bei dem Unfallfahrzeug.

Sie waren mit einem Kleintransporter auf der Autobahn 10 unterwegs und fuhren auf einen Sattelzug auf, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Lastwagen hatte in einem Baustellenbereich zwischen dem Autobahnkreuz Oranienburg und der Ausfahrt Oberkrämer wegen des Verkehrs gebremst. Weil der Kleintransporter nur zwei Sitzplätze gehabt habe, seien fünf weitere Mitfahrer ungesichert im Laderaum gewesen.

Keine Lebensgefahr bei Verletzten

Die sieben Verletzten im Alter von 18 bis 72 Jahren wurden am späten Freitagnachmittag (17. Juli 2020) ) mit Rettungshubschraubern und Ambulanzen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr bestand für keinen der Verletzten, sagte eine Polizeisprecherin. Der 61 Jahre alte Fahrer des Sattelzugs blieb nach Angaben der Beamten unverletzt.

Lange Staus auf A10 wegen Bergungsarbeiten

Wegen der Bergungsarbeiten war die A10 in beide Richtungen zwischen Oberkrämer und Kreuz Oranienburg für etwa vier Stunden komplett gesperrt. Nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ) standen Autofahrer deshalb mehrere Stunden lang in Staus. Der Unfallschaden liegt bei rund 30 000 Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 20. Juli 2020 09:58 Uhr

Weitere Unfallmeldungen