Hells Angels und Bandidos: Mit Motorradkorso durch Berlin

Hells Angels und Bandidos: Mit Motorradkorso durch Berlin

Mehr als 2000 Rocker und Motorradfahrer sind nach Polizeiangaben am Samstagnachmittag mit einem Korso unter dem Motto «Freedom is our Religion» (Freiheit ist unsere Religion) durch Berlin gezogen.

Motorradkorso in Berlin

© dpa

Bei einem Motorradkorso fahren Teilnehmer auf Motorrädern auf der Straße des 17. Juni vor dem Brandenburger Tor.

Angemeldet waren demnach 3500 Teilnehmer, darunter der Motorradclub Bandidos MC sowie die Hells Angels Nomads mit 1500 Motorrädern. Die Route führte von Alt-Biesdorf zum Brandenburger Tor, wo eine Kundgebung geplant war - und wieder zurück. Die Fahrer waren auf lauten Maschinen unterwegs und trugen überwiegend Lederbekleidung oder T-Shirts - jedoch keine Kutten. Die Demonstration sollte ein Zeichen für Freiheit und Grundrechte der Motorradfahrer setzen, teilten die Veranstalter auf ihrer Internetseite mit.
Die Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet fühlen sich demnach durch mögliche Fahrverbote, Kuttenverbote, Internetzensur und Nummernschild-Scan eingeschränkt. Bevor es neue oder verschärfte Gesetze gebe, müssten die bestehenden erst ausgeschöpft sein, hieß es in einer Pressemitteilung. Nach Polizeiangaben vom Samstagnachmittag verlief die Veranstaltung zunächst ohne besondere Vorkommnisse.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 11. September 2021 20:11 Uhr

Weitere Meldungen