Senat beschließt Planungen für zwei neue Straßenbahnlinien

Senat beschließt Planungen für zwei neue Straßenbahnlinien

Berlins Straßenbahnnetz soll weiter ausgebaut werden. Der Senat beschloss am Dienstag (13. April 2021), die Planungen zweier Trassen voranzutreiben.

Tram in Berlin - Sitzung des Senats

© dpa

Die Gleise der Straßenbahnlinie M10 enden bisher auf der Warschauer Brücke im Bezirk Friedrichshain.

Zum einen handelt es sich um die Verlängerung der Straßenbahn-Linie M10 von der Warschauer Straße in Friedrichshain durch den Görlitzer Park bis zum Hermannplatz in Neukölln. Zum anderen sollen die Tramgleise vom Pasedagplatz in Weißensee über den S-Bahnhof Heinersdorf bis zum S- und U-Bahnhof Pankow verlängert werden.

Neue Gleise gehen nicht vor 2028 in Betrieb

Für die Trassenführung beider Projekte wurden nach Angaben der Verkehrsverwaltung sogenannte Vorzugsvarianten festgelegt, die nun genauer untersucht und vorbereitet werden. Bis zur Fertigstellung und Inbetriebnahme wird indes noch etwas Zeit vergehen. Auf beiden Verbindungen werden Straßenbahnen «frühestens» 2028 unterwegs sein, wie es hieß.

Neue Tram-Strecken sollen Mobilitätswende vorantreiben

Umwelt- und Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) verwies darauf, dass beide Neubaustrecken Bestandteil einer «beispiellosen Straßenbahnoffensive» seien, um die Mobilitätswende voranzutreiben: 15 neue Strecken innerhalb von 15 Jahren seien schon beschlossen. Derzeit umfasst das Tramnetz in Berlin laut Verkehrsverwaltung 194 Kilometer, es gehöre damit zu den größten der Welt. Innerhalb von 15 Jahren kämen weitere 70 Kilometer dazu.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 13. April 2021 14:03 Uhr

Weitere Meldungen