Mann ohne Führerschein: Verfolgungsjagd mit Polizei

Mann ohne Führerschein: Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein Mann ist in der Nacht zu Sonntag vor einer Verkehrskontrolle der Polizei in Berlin-Neukölln geflüchtet und nach einer Verfolgungsjagd angehalten worden. Zunächst konnte eine Zivilstreife den Wagen des 27-Jährigen stoppen, doch er legte den Rückwärtsgang ein und fuhr auf einen Supermarktparkplatz in der Donaustraße, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Polizei Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

Dort sollen seine Beifahrerin ausgestiegen und der Mann mit dem Auto in Richtung Erkstraße geflüchtet sein. Dort stoppte die Polizei den Wagen, dessen Türen der Autofahrer verriegelt hatte. Polizisten schlugen die Scheibe der Fahrertür ein und sprühten Pfefferspray, weil der Mann sich nach Polizeiangaben wehrte, als er aus dem Auto gezogen wurde. Dabei wurden zwei Beamte verletzt. Der Mann besaß keinen Führerschein und steht im Verdacht, unter Drogen Auto gefahren zu sein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 13. Dezember 2020 11:53 Uhr

Weitere Meldungen