ICE nach Stralsund von Stein getroffen: Bahnstrecke gesperrt

ICE nach Stralsund von Stein getroffen: Bahnstrecke gesperrt

Auf der Fahrt von Hamburg nach Stralsund/Binz ist ein ICE nahe Reinbek (Kreis Stormarn) am Donnerstag von einem Stein getroffen worden. Eine Scheibe des Zugs sei gesplittert, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Vermutlich sei der Stein von einer Brücke geworfen worden. Es sei niemand verletzt worden, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Die Strecke in Richtung Berlin/Rostock wurde vorerst gesperrt.

Blaulicht auf Polizei-Fahrzeug

© dpa

Blaulicht auf Polzei-Fahrzeug.

Der ICE 1672 kam nach Angaben der Bahn aus Karlsruhe und Hannover und war ab Hamburg mit rund 160 Menschen an Bord nach Stralsund unterwegs. Die Frontscheibe des Zugs sei gesplittert. Die Kriminalpolizei sei vor Ort, sagte die Sprecherin. Der ICE sollte in Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg) wenden und nach Hamburg zurückgebracht werden. Wie lange die Strecke gesperrt bleiben würde, war unklar.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. Juni 2020 16:23 Uhr

Weitere Meldungen