Fahndung nach Bankeinbruch am Frankfurter Hbf läuft weiter

Fahndung nach Bankeinbruch am Frankfurter Hbf läuft weiter

Nach dem Großeinsatz am Frankfurter Hauptbahnhof wegen eines Bankeinbruchs hat die Polizei am Sonntag weiter nach einem flüchtigen Verdächtigen gesucht. Drei mutmaßliche Komplizen des Flüchtigen sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft, es handele sich um einen 26- und zwei 27-Jährige aus Berlin, wie die Behörden am Sonntag mitteilten. Eine Tasche mit der Beute, unter anderem Münzen, hätten die Täter auf der Flucht zurückgelassen.

Großeinsatz der Polizei in Frankfurt

© dpa

Polizeibeamte stehen am Frankfurter Hauptbahnhof an einem schwarzen BMW. Foto: Arne Dedert

Bei der Tat am Freitag waren demnach vier Männer in den Raum einer Sparkasse mit Wertschließfächern eingedrungen. Mitarbeiter bemerkten dies und alarmierten die Polizei. Die Täter ergriffen den Ermittlern zufolge die Flucht, zunächst in einem Auto, dann zu Fuß. Bei der Verfolgung gab ein Polizist einen Schuss auf den Wagen ab. Mit dem Fluchtwagen hätten die Täter mehrere Autos zur Seite gestoßen, hieß es. Zwei Menschen wurden dabei leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen schweren Diebstahls beziehungsweise wegen Bandendiebstahls.
Eine Polizeisprecherin hatte während des Einsatzes am Freitag berichtet, Täter seien in den Hauptbahnhof geflohen. Daher sei der Zugverkehr eingestellt worden. Der Frankfurter Hauptbahnhof war damit zum zweiten Mal binnen weniger Tage Ort eines größeren Polizeieinsatzes geworden. Am vergangenen Montag hatte dort vermutlich ein 40-Jähriger eine Mutter und ihren Sohn vor einen einfahrenden Zug gestoßen. Der achtjährige Junge starb.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 4. August 2019 12:40 Uhr

Weitere Meldungen