Ticketpreise in Berlin oft teurer als anderswo

Ticketpreise in Berlin oft teurer als anderswo

Nirgendwo in Deutschland zahlt man für ein Wochenticket so viel wie in Berlin - nirgendwo anders kommt man damit aber auch so weit.

Fahrkartenautomaten

© dpa

30 Euro kostet der Fahrausweis für sieben Tage und damit fast doppelt so viel wie in München, wie aus einer Untersuchung des ADAC hervorgeht, die dieser am Mittwoch (19. Juni 2019) präsentierte. Dabei schaut der Automobilclub allerdings ausschließlich auf die Preise für die kürzesten verfügbaren Strecken.

BVG kritisiert: Zahlen sind nicht vergleichbar

Nicht berücksichtigt wird etwa, dass der Wochenpreis von 15,40 Euro in der bayerischen Landeshauptstadt für eine deutlich kleinere Fläche gilt als das Wochenticket in Berlin. Wer in München vergleichbare Strecken zurücklegen will, zahlt schnell auch ähnliche Preise. Auch die höhere Taktung der Busse und Bahnen in Berlin im deutschlandweiten Vergleich spielt in der Untersuchung keine Rolle. Die Berliner Verkehrsbetriebe kritisieren die Zahlen daher als nicht vergleichbar.

Das gleiche Geld für mehr Raum

Das gelte auch für die Einzeltickets. Ein solches kostet in Berlin mit 1,70 Euro genauso viel wie die Stadttickets für manche Orte des Ruhrgebiets, etwa Duisburg, Essen oder Dortmund. Doch sind auch deren Innenstädte deutlich kleiner. Bei weiteren Kategorien liegt die Bundeshauptstadt im Mittelfeld, etwa bei den Tagestickets: Eins davon kostet in Berlin 7 Euro.
Im Rahmen des Preisvergleichs hat der ADAC die Preise der sieben relevantesten Ticketarten im jeweiligen Stadtgebiet deutscher Städte über 300 000 Einwohner untersucht.
BVG-Ticket Dark
© KS/BerlinOnline

BVG verlost 33-Jahres-Ticket

Wer am Freitag eine Tagekarte für den Tarifbereich AB kauft, kann mit ein bisschen Glück 33 Jahre lang kostenlos mit der BVG fahren. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 19. Juni 2019 11:54 Uhr

Weitere Meldungen